The Fisher SA 1000

The Fisher SA 1000

Erfahrungsbericht/ Test:

Fisher? Fiisshher? Haben die nicht ein Plastikbomber nach dem Anderen produziert? Diesen Satz habe ich schon des Öfteren zu hören bekommen. Und die Antwort hieß immer nein, nein und nochmals nein. Denn bevor die Marke in japanische Hände fiel, gab`s ein Geschoss nach dem Anderen aus dem Hause The Fisher (US Unternehmen). Man denke nur an den x100A die hier in der BRD und der übrigen Welt schon eine Art Kultstatus hat und sehr begehrt ist. Aber es ging noch viel viel besser. Siehe SA 1000(!)

Mit seinen fast 34 Kilo sicherlich eines der dicksten Röhren(Stereo) Endstufen die man sich aneignen kann. Gebaut für die Ewigkeit würde ich mal behaupten. Im hinteren Teil sind drei dicken Trafos untergebraucht und im vorderen Bereich dürfen die Endröhren und Vorstufen- Röhren Ihren Dienst leisten. Ursprünglich kamen ein Paar 8417 Endröhren zum Einsatz, doch meines wurde umgebaut damit es die KT 88 Röhren aufnehmen kann. Der Vorbesitzer meinte, dass die KT 88 ziemlich an die originalen 8417 Röhren kommen. Allerdings bezweifle ich das. Wenn man einige Berichte in amerikanischen Foren Glauben schenken darf, geht nichts über die 8417 Endröhren. Nur schade das die 8417 Tubes kaum zu bekommen sind und wenn doch, zu einem Preis wo man sich schon die Eine oder Andere TOP Anlage dafür kaufen kann.

Nun gut, da ich die Endstufe “nur” mit 4 KT 88 hören konnte wird dieser Bericht auch dementsprechend ausfallen dürfen.

Als Schallwandler nahm ich meine JBL Ti 5000 um mir und meinen Nachbarn, mal wieder, so richtig einzuheizen(!) Die ersten Tracks die abliefen (Zuspieler ein Sony CDP X707ES) offenbarten schon die Urgewalt die, die SA 1000 freizusetzen vermochte. Egal ob man leise oder laut hört, die Endstufe spielt so unglaublich kontrolliert, dynamisch, explosionsartig, weich, seidig, dass man unbedingt mehr haben will(!) So dudelte ich Stundenlang eine CD nach dem Anderen rauf und runter. Man war das ein Erlebnis(!)

Leider hatte ich keinen vergleichbaren Röhrenverstärker zum testen hier aber alle meine Tranistorverstärker waren gegen die Fisher Endstufe nur “Taschenradios”. Für mich ist die SA 1000 die Krönung. Im mag mir nicht vorstellen wenn ein Paar Klipschhorns oder Altecs an der Fisher kleben was dann noch möglich wäre ?!?!

Das ist es was der Hififreak sucht und wenn er es findet, ist er zu geizig und kauft sich lieber eine olle Marantz 2600 Kiste für sagenhafte 3000 Euro(!) Aber OK, so bleiben die wirklich dicken Sachen unter uns……. In diesem Sinne…….