Yamaha C70

Yamaha C70

Vorstufe Erfahrungsbericht / Test:

Im Umlauf sind wenige Vorverstärker unterwegs die so eine üppige Einstellmöglichkeit haben wie die C70 von Yamaha. Mal abgesehen davon das die Phonovorstufe absolut keine Wünsche offen lässt, ist im Gerät auch eine hervorragende EQ verbaut. Die Bässe, untere / obere Mitten und die Höhe lassen sich für jeden Geschmack einstellen. Das letztere ist wirklich eine feine und runde Sache!

Allerdings bin ich nach wie vor der FLAT Hörer. Ich mag`s eben in der direkt Einstellung. Hier macht die C70 aber auch Ihre Arbeit sehr gut wenn man von einer leicht Mittenbetontewiedergabe abseht. Eine gute Erfahrung  habe ich mit der Kombi zwischen M4, M50 und C70 gemacht. Typisch Yamaha Like- Sound. Also kräftig, dynamisch und im oberen Bereich sehr fein. Aber wie ich schon angemerkt habe, ist die C70 leicht Mittenbetont was mir leider nicht unbedingt zugesagt hat. Aber wie so oft ist das sicherlich eine reine Geschmacksache. Ein Freund von mir mag die opulenten Mitten sehr.

Allerdings sagt mir das Future “INVERTIERTES SIGNAL” sehr. Das bedeutet, man kann mit der C70 zwei reine Stereoendstufen als MONO Enfstufen nutzen! Das ist eine absolut tolle Sache. So habe ich zwei M50 an die C70 gestöpselt und ein Paar NS 1000 betrieben. Phänomenal!  Für den gehandelten Preis sicherlich eine TOP Anschaffung. Für unter 200 Euro bekommt man schliesslich keine vergleichbare Vorstufe.

In diesem Sinne……

Technische Daten:

  • Gewicht: 7,5 Kilo
  • Neupreis: 2000 DM
  • Phono: Ja = 1 x MM 1x MC
  • Hochpegel: Ja = 2x Tape, AUX, Tuner
  • Preout: Ja = 2 x Pre Out, 1x Pre Out Inverd
  • Kopfhörerausgang: Ja
  • Masse: 435 x 97 x 369 mm
  • Mono / Stereo: Ja / Ja