Accuphase T103

Accuphase T103

Accuphase T-103 High End Tuner Erfahrungsbericht / Test:

Weltklasse Tuner? High End Tuner? Besser als eine Kenwood KT 917 oder Modell 600 oder Sansui TU X1? Nicht wirklich! Allerdings auf selben Niveau wie der KT917 und alle Anderen spitzen Tuner aus der Zeit. Der Empfänger wurde zwischen 1979 und 1981 produziert und  war der passende Tuner zum Accuphase E303 Verstärker. Die Verarbeitung kann keine Wünsche offen lassen, schliesslich war das der größte Tuner von Accuphase. Die Front ist in typischen Accuphase Look, sehr übersichtlich und wunderschön gestaltet. Aber eine Scale, was eigentlich zu dieser Zeit üblich gewesen wäre, vermisst man. Statt einer analogen Anzeige kommt eine digitale zum Einsatz welche meiner Meinung ach wunderschön anzuschauen ist aber das riesigen “Fenster” etwas verloren wirkt!

Die Frequenzanzeige ist auch eine Uhr(!?) Was sich die Ingenieure dabei wohl gedacht haben? Ich finde jedenfalls diese Uhr schrecklich und kann mich damit nicht anfreunden. Aber zum Glück wartet der tolle Tuner mit Anderen Stärken auf, wie zum Beispiel der Empfang und die klanglichen Eigenschaften.

Die Empfangsstärke ist grandios, mit einem Stück Kabel, ca. 30cm lang, konnte ich alle wichtigen Sende empfangen und das nahezu Rauschfrei! Vielleicht ist das für den Einen oder Anderen nicht wirklich was besonderes aber wer Stuttgart und meine Wohnung kennt, dann schon. Was man noch unbedingt erwähnt haben muss ist der phänomenale Klang! Sehr präzise und voll mit Informationen!

Wer möchte kann den Tuner per Fixes oder Variable andocken. Das letztere nur dann, wenn der interne Lautstärenpoti des T103 genutzt werden soll. Ein besonderer Schmankerl Bietet der Accuphase auch! Die Scale für die Empfangsstärke lässt sich vorzüglich als VU (Pegelmesser) Meter missbrauchen. Allerdings nur für die internen Radioklänge.

Der Accuphase Tuner kann sich getrost mit dem Titel Weltklasse Tuner schmücken, keine Frage. Und erschwinglich ist es auch!

Hier noch ein Link: Accuphase T103 Prospekt