Nakamichi PA 7e II

Nakamichi PA 7e II

Nakamichi PA 7 E II Endstufe Erfahrungsbericht / Test:

Lang ist es her als Nakamichi die Herzen diverse HiFi- Freunde höher schlagen liess. Obwohl so lange ist es eigentlich gar nicht her, auch heute noch bekommt der Eine oder Andere Schweissperlen sobald die Anschaffung es Gebrauchtgerätes ansteht. Leider produziert Nakamichi keine interessanten Geräte mehr. Oder etwa doch? Oder ist die Marke genauso wie Sansui, zu einem Spülmaschinen, Microwellen und Backofen- Hersteller mutiert? Fragen über Fragen?!?!

Wie auch immer. Ich persönlich wünsche mir einige Großmarken von damals wieder zurück. Aber solange sich kein Großinvestor  erbarmt Marken wie Sansui oder eben Nakamichi zur alter Stärke zu verhelft, bleibt unser einer nur der Gebrauchtmarkt übrig. Vor einigen Jahren hatte ich durch Zufall eine tollen Nakamichi Kombi in einer Kleinanzeige entdeckt, bestehend aus der 7e II Endstufe + der CA 5II Vorstufe. Leider musste ich am nächsten den Tage in den Flieger um mein Militärdienst abzuleisten deshalb war es mir nicht Möglich die Anschaffung weder aus Finanzieller noch zeitlicher Sicht einzugehen. Aber kurzer Hand einem Freund der schon lange auf der Suche nach einer 7E war, die wunderschöne Anlange überlassen bzw. vermittelt. Genau 1 Jahr später hatte ich nun die Möglichkeit die dicke Nakamichi Endstufe beim besagten Freund ausgiebig Probe zu hören bzw. die Gerät in Gehör und Augenschein zu nehmen.

Viele Worte bedarf es eigentlich nicht. Verarbeitung und Leistungstechnisch einfach nur göttlich. Klanglich sowieso. Super druckvoll aber dennoch sehr seidig, offen ohne einen Hauch an Stress bzw. Schreihals- Mentalitäten.  Die MK II Version soll jedenfalls die stabilere sein um mit schwierigen Lautsprechern zurecht zu kommen. So stellen die Ur Kappas keine Probleme dar. Das kann ich leider nicht bestätigen da ich weder die Version 1 nicht kenne und die MK II Version nicht mit ein Paar Kappas gehört habe. Dafür aber mir größeren T+A T230 Lautsprecher die ebenfalls Leistung brauchen um so richtig auf Touren zu kommen. Die Kombination gefiel mir sehr, eine absolut klangliche Traumkombi. Jedenfalls für die Ohren meines Freundes und auch meinen.

Ich mein Hallo? Die PA7E II wurde schliesslich von Nelson Pass entwickelt für Nakamichi. Und das der gute alte Nelson so einiges auf dem Kerbholz hat, dürfte jeden HiFi- Fan geläufig sein. Also es wäre absolut unlogisch das die dickste Nakmichi Endstufe nichts taugen soll.

Über die Optik braucht mein sich nicht zu streiten. Mir gefällt sehr! Aber mein Wunsch wäre es gewesen, dass es von der PA 7E Monobläcke mit Riesen VUs hätte geben sollen! Das wäre doch mal optisch ein echter Leckerbissen, oder? Wie auch immer. Diese dicke Endstufe ist jeden seiner Cents wert. Wer also mit einer Anschaffung rechnet, der sollte nicht lange überlegen sondern zuschlagen. In diesem Sinne…..