Audio Note Quest 300B

Audio Note Quest 300B

Audio Note Quest 300B Monoblöcke Erfahrungsbericht / Test:

Als High Ender oder/ und als Lieberhaber der guten alten Röhrentechnik kommt man früher oder später wenn`s die Finanzen zulassen, an Audio Note nicht vorbei. Der Ursprung der Marke Audio Note liegt in Japan. Aber irgendwann wurde der Name bzw. die Namensrechte Richtung UK abgegeben. In Japan selbst blieb die Firma bestehen und hört auf den Namen Kondo. Die 300B Quest welches vor mir als Leihgabe steht, gehört schon den Briten. Für eingefleischte Audio Note Freaks ist und bleibt die Qualitätsgüte Kondo bzw. Audio Note Japan. Leider kann ich nicht so sehr ins Detail, da ich die Qualitätsunterschiede nicht wirklich kenne und darauf auch nicht eingehen möchte. Allerdings hat ein Bekannter die Ankuro Monoblöcke daheim stehen und wenn man die Quest mit der Ankuro vergleicht, so könnte man mich sicherlich auch zu den Audio Note Japan Fans zählen.

Das schmälert die Qualitäten der Quest in keiner Weise. So viel mal im Vorab! Wie der Beiname 300B schon verrät handelt`s hier um eine Triode mit 300B Röhrenbestückung. Wattmässig kann man sicherlich nicht wirklich was reissen aber einen Wattmonster herzustellen ist bei Triode nicht einfach und wenn doch, sicherlich nicht zu bezahlen und vor allen nicht zu schleppen. Aber die 300B braucht genauso viel Watt wie`s auf dem Papier steht. Ausreichend um mit Wirkungsgradstarke Hörner die Wände des Hörraumes einzureissen! Leider habe ich keine diese Art von Hornlautsprecher aber mit ein Paar JBL 4310 geht der Georg in der Hose Richtung Decke. Die Druckvolle, super transparente, seidige Spielweise erfreut sehr. Die Tief-Bassschwächen welche Röhren nachgesagt werden hat die Quest ebenfalls nicht. Zudem hat die Quest eine ganz große Stärke: ihre Musikalität ist einfach nur göttlich.

Das sind zwei fantastische Monos die mit der passenden Vorstufe  (am besten ebenfalls von Audio Note) das Ende der Fahnenstange in  greifbare Nähe bringen. In diesem Sinne…..