Revox B780

Revox B780

Revox B780 High End Receiver Erfahrungsbericht / Test:

Eigentlich bin ich Receivertechnisch durch. Im Vergleich zu einem Verstärker, Vor und End Kombi inkl. einem separaten Tuner finde ich es nicht wirklich als eine Alternative. Nur noch wenige Modele können mich sowohl optisch als auch technisch Begeistern. Pioneer SX 1080, 1280, 1980, Sansui G22000 und G33000, Kenwood KR 7070 und natürlich dieser Revox B780. Obwohl man hier keine Monsterreceiver- Qualitäten zusprechen kann, finde ich die Ausstattung gepaart mit dem Aussehen und Leistung einfach nur toll.

Die Verarbeitung ist aus sehr hohem Niveau aber wie so oft ist die Nextellackierung durch und sollte überarbeitet werden. Aber vorsichtig. Billig ist das nicht! Wen`s  nicht stört, mich zum Beispiel nicht, kann man es auch so lassen wie es ist. Das Geld lieber in einer technisch Überholung investieren. Wie man unschwer erkennen kann, ist die Front mit Knöpfe und Schalter überseht. Mit den Schaltern könnt Ihr den Tuner und den Verstärker steuern. Optisch finde ich das Schaltermienenfeld einfach nur Hammer. Der Empfang ist wie bei fast allen Revox Tunern einfach nur super. Der Klang ebenso. Der Verstärker inkl. der Vorstufe sind in der selben Qualität und lassen überhaupt keine Wünsche offen, mit den richtigen Lautsprechern. Wenn man allerdings ein Paar Dynaudios damit ansteuern will, kommt man um den Schalter Loudness nicht drumherum.  Im Bassbereich bei wirkungsgradschwachen Lautsprecher etwas zu dünn. Gut passte der 780er Receiver sehr gut mit JBL Lautsprechern. Ansonsten ist der Receiver sehr detailreich und filtriert die Töne wie ein japansicher Koch der gerade seinen Kugelfisch bearbeitet.

Der einzigste Punkt was zu bemängeln wäre, sind die Lautsprecheranschlüsse auf der Rückseite. Super eng. Das hätte man besser lösen können liebe Revoxleute. Dennoch ist der B780 ein empfehlenswert den ich fast jeden Japanreceiver vorziehen würde, aufgrund der Optik und dem Tunerteil. Ausser die oben genannten Monsterreceiver!! In diesem Sinne….

Technische Daten:

  • Eingänge: Phono MM: 3 mV (47 kOhm), Aux: 150 mV (50 kOhm), Band: 150 mV (50 kOhm), Monitor: 150 mV (50 kOhm)
  • Bandaufnahmeausgänge: DIN: 0,55 mV/kOhm, Cinch: 135 mV
  • Phonoentzerrung: IEC 98 ± 0,5 dB
  • Nennleistung: 2 x 110 W an 4 Ohm
  • Harmonische Verzerrung: (1 kHz): 0,03%
  • Intermodulation: 0%
  • Leistungsbandbreite: 8 Hz bis 75 kHz
  • Frequenzgang: 20 Hz bis 20 kHz (+ 0/-0,7 dB)
  • Ausgänge: Lautsprecher: 4 x 4 Ohm, Kopfhörer: 1 x 220 Ohm
  • Klangsteller: Bässe bei 120 Hz: ± 8 dB, Höhen bei 8 kHz: ± 8 dB
  • Musikleistung: 140 Watt pro Kanal 4 OHM
  • Ausgangsleistung: 2x 110 Watt 4OHM und 2x 80 Watt an 8 OHM
  • Filter: LOW 18 Hz, – 3 dB / High 8 kHz, – 3 dB
  • Loudness: JA 100 Hz + 5 dB; 10 kHz + 6dB
  • Empfangsbereiche: UKW: 87,5 bis 107,975 MHz
  • Anzahl der Stationstasten: 18, quarzgenau
  • Abstimmhilfen: Signalstärke, Ratiomitte
  • Antenneneingänge: UKW: 75 Ohm (Koax), 300 Ohm (DIN symm.)
  • Übertragungsbereich (-3 dB): 30 Hz bis 15 kHz (± 1 dB)
  • Klirrgrad (1 kHz): 0,075%
  • Signal-Geräuschspannungsabstand: Mono: 75 dB, Stereo: 70 dB
  • Übersprechdämpfung: 42 dB
  • Pilot-Tondämpfung: 70 dB
  • Trennschärfe (± 300 kHz): 80 dB
  • ZF-Dämpfung: 110 dB
  • Spiegelfrequenzdämpfung: 106 dB
  • Gleichwellenselektion: 0,8 dB
  • ZF-Bandbreite: 130 kHz
  • Abmessungen: 452 x 151 x 420 mm
  • Gewicht: 17 kg
  • Neupreis in 1982: 3500,- DM