T+A PD 1200R

T+A PD 1200R

T+A PD 1200R High End Vorstufe Erfahrungsbericht / Test:

Ich war lange auf der Suche nach einem Vorverstärker der einen Wandler intus hat und man per Lichtleiterkabel füttern kann. Man mag ja ein Vintage- Freak durch und durch sein wer allerdings einen Yamaha AX2000 in Kombi mit einem Sony XA50ES im Verbund mit einem Optischenanschluss gehört hat, der ist nur noch schwer von konventionellen Anschlüssen zu begeistern. Ich konnte damals den AX mit meinen Sansui AU X1 vergleichen, mal abgesehen davon, dass der Yamaha auch im Analogbetrieb eine Wucht ist, legt Sie im digitalen Modus noch eine richtig dicke Portion oben drauf und liest den X1 extrem blass aussehen!

Ab da war meine Interesse geweckt und suchte verzweifelt nach eine “digitalen” Vorstufe damit ich meine Endstufe betreiben kann. Aber im bezahlbaren Rahmen habe ich nichts gefunden und so blieb wie abermals nur noch die Möglichkeit des ausleihen`s übrig. So nun stand die “dicke” T+A Vorstufe vor mir und beglückte mich mit typischer T+A Qualität und zeigte abermals das T+A einfach nur fantastische Geräte produziert. Die Ausstattung und die Anschlussmöglichkeiten sind/waren absolut Zeitgemäss und stellen keine Einschränkung dar. Postiv zu erwähnen ist der Raumklangprozessor. Damit holt man noch mehr aus der Kiste bzw. auf den Lautsprechern und natürlich den Raum. Wenn ich aber ehrlich sein sollte, habe ich das nicht benutzt zumal ich der Meinung bin, dass mein Raum schon optimiert genug ist.

Klanglich kann man der Vorstufe nichts schlechtes nachsagen. Analog einfach nur geil und digital wirklich nur noch geil! Aber man sollte auch hier etwas Vorsicht walten lassen. Wenn die Lautsprecher von Haus aus sehr offen im Hochtonbereich spielen, könnte sich kein Langzeitgenuss einstellen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit etwas “dunkel” abgestimmten Tröten gemacht. Ich gleibe aber dabei, eine sehr gute Vorstufe die jede Vintage- Endstufe auf Trapp bringt. Eine fette Empfehlung gibt`s natürlich……..