Copyright Mackern.de

Dual CV 1700

Dual CV 1700 Vintage Verstärker Erfahrungsbericht / Test:

Dual war zu seiner Zeit einer der ganz Großen im Hifi Markt. Gegründet im Jahre 1907 konnten die Gebrüder Steidinger schnell einen Riesen Wachstum verzeichnen. In Spitzenzeiten hatte Dual über 3000 Mitarbeiter! Böse Zungen behaupten, wenn die japanischen Geräte nicht nach Deutschland gekommen wären, würde uns Dual überteuerten Mist verkaufen, immer noch. Nun ja ich kann diese Aussage nicht ganz folgen zumal ich einige Plattenspieler aus dem Hause Dual für richtig gut halte.  Allerdings bin ich der Meinung, dass Dual hätte einfach eine gehobene Serie bringen müssen damit der direkte Vergleich zu Japan und auch die USA nicht so verheerend abschliesst! Wenn man so will, könnte man den Dual Golden One als das letzte aufbäumen Dual sehen aber da war die Katze schon im Sacke, nicht wahr?

Ob man den DUAL CV 1700 als Ausreisser bzw. als ein Verstärker der gehobenen Klasse sehen kann, wage ich zu bezweifeln. Obwohl der AMP einen Neupreis von knapp 1200DM hatte, musste es sich als TOP OF THE LINE Produkt gegen gestandene Größen wie der Sansui AU 919, Kenwood KA 907 und und und und…. messen…

Das Aussehen des CV 1700 ist nicht schlecht aber die Druckkippschalter sind doch für ein Gerät aus dem Baujahr 1977-1983 doch ziemlich alte Schule. Natürlich stehe ich auf Vintage aber diese Schalter beim (nebenbei angemerkt, dass sind eines der technischen Schwachstellen diese Dual Verstärkers) CV 1700 gefallen mir leider überhaupt nicht. Vermutlich wurde hier der alte Lagerbestand verwertet…. Ansonsten macht das Aussehen doch ziemlich was her. Die ALU Regler sind toll und auch die LED VU machen Spaß. Im Großen und Ganzen sieht der Dual Verstärker doch sehr ansprechend aus. Die Leistung lässt auch nichts zu wünschen übrig. MIt 2x 110 Watt an 4 OHM kann`s auch bei leistungshungriegen Lautsprecher seine Muskeln spielen lassen, sofern es keine Kappa von Infinity, oder vergleichbare, ist.  Der Innenaufbau ist höherwertig und es wurden einige gute Teile verbaut. Das Gerät ist allerdings so voll gestopft, dass es für einen Servicetechniker keine Freude sein wird, den Verstärker zu reparieren ausser man hat sich dadrauf spezialisiert. Des weiteren wurde so viel Schnickschnack auf der Rückseite verbaut wie zum Beispiel, die dB Einstellung für fast jeden Eingang, dass eine Langlebigkeit dieser Verstärker kaum gewährleistet ist! Gerade die dB Einstellungen für die Eingänge verursachen Kanalausfälle die nur mit einer teueren Reparatur wieder in den Griff zu kriegen sind.

So auch bei meinem CV 1700 den ich für einen Appel und nen Ei aus dem Flohmarkt habe. Linker Kanal kaum zu gebrauchen da immer wieder Ausfälle. Aber das was aus dem rechten Kanal sauber rauskam, war schon beindruckend. Leider kann ich aber keinen Urteil stellen da einfach nur 100% funktionstüchtig der olle Dual war. Ob`s eine Rep. gebracht hätte? Keine Ahnung, mir waren die Rep.- Kosten von über 200 Euro einfach viel zu viel und deshalb habe ich meinen CV 1700 an den erst Besten abgedrückt……. In diesem Sinne…..

Technische Daten:

  • Leistungsaufnahme: Leerlauf: 26 VA, Nenn: 350 VA, max.: 600 VA
  • Abmessungen: 440 x 150 x 360 mm (B x H x T)
  • Gewicht: ca. 12,3 kg
  • Neupreis ca.: 1200 DM
  • Pre-Out 220 Ohm
  • 3x Lautsprecher
  • 3x Rec-Out DIN/Cinch 680 Ohm
  • 2x Kopfhörer
  • Dauerleistung (bei Klirrfaktor): 8 Ohm: 2x 70 Watt < 0,2% FTC 4 Ohm: 2x 110 Watt DIN, 2x 100 Watt < 0,2 % FTC
  • Dynamikleistung: 8 Ohm: ? 4 Ohm: 2x 165 Watt
  • Gesamtklirrfaktor: < 0,1 %
  • Dämpfungsfaktor: > 50
  • Frequenzgang: 10 – 30.000 Hz ±1 dB, 5 – 60.000 Hz ±3 dB
  • Signalrauschabstand: 95 dB
  • Stereokanaltrennung: > 50 dB