Copyright Mackern.de

Electrocompaniet EC2

Electrocompaniet EC2 High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Hier wieder eine spannende Geschichte einer Hifi bzw. High End Schmiede. 1973 legte Dr. Matti Otala in einer Konferenz AES (Audio Engineering Society) ein Stück Papier vor, in dem er die akustischen Verzerrungen beschrieb.  Dr. Otala lieferte Svein Erik Børja (Studio und Radioproduzent sowie begeisterte Hifi Mensch) eine Erklärung für die Unreinheiten im Klang von Verstärkern und Studioverstärkern.  Später legte Svein Erik Børja die Studio Electrocompaniet vor und fragte, ob die auf Grundlagen dessen, einen Verstärker produzieren können. Unter Leitung von Terje Sandstrom verließ dann der erste Vollverstärker mit 2x 25 Watt die heiligen Hallen der Firma. Später wurde genau dieser Verstärker von die Zeitschrift „The Audio Critic“ getestet und mit dem Worten in den Himmel gelobt: ” Audiofanatiker aufgepasst! Dies ist der klanglich beste Verstärker der Welt”. Von da an und natürlich mit der hervorragenden arbeitet der Leute von Electrocompaniet konnten sie sich einen Rang in der Liga der Besten sichern.

Meinen EC2 habe ich von einem sehr netten Herren aus Berlin überlassen bekommen. Leider kamen sporadisch auf dem linken Kanal leichte aber doch hörbare Geräusch in Form von brutzeln aus den Lautsprecher. Die Ursache konnte ein Spezialist schnell finden. Es waren kleinere elkos die kurz davor waren, ihren Geist aufzugeben. Nach geschlagenen 2 Wochen war der Verstärker endlich wieder da und die große Hörsession konnte losgehen. Ich möchte euch gerne Mitteilen, dass ich meine Dynaudio Contour 1.8 MK II im Moment als Reference nehme weil Sie absolute Traumlautsprecher sind. Wie ich es von der Vorstufe EC3 MC gewohnt war, überraschte mich die absolut saubere Klangwiedergabe überhaupt nicht. Ich weiß nicht welches Mittelchen Electrocompaniet in diesen und seinen anderen Verstärker steckt, aber diese Geräte, auch natürlich die EC2, spielen so unendlich gut das einem schon Angst und Bange werden kann weil man als Sammler und Hifi- Liebhaber eigentlich nichts weiteres braucht! Dennoch muss ich gestehen, dass der EC2 Verstärker zwar hervorragend zum 1.8 MK II passt aber etwas Druck im Bass leider fehlt. Die Stimmenwiedergabe dagegen lässt einen vor den Lautsprecher auf die Knie zwingen! Zitat von einem Bekannten:” Wenn wir mit der EC 2 hören, verstehe ich die Geschichte der Sängerin und tauche in Ihre Trauer und Freude!!”.,,,, Und genau das ist es, so muss doch Musik sein?!? Oder welche Vorstellung habt ihr? Sollt der Klang warm sein? Oder eher kalt? Ich glaube diese Überlegungen sind überflüssig solange genau das eintritt was der Kumpel oben aus seinen Lippen verlauten ließ.

Laut Informationen aus dem Internet liefert die kleine und leichte EC2 sagenhafte 2x 50 Watt an 4 Ohm in Class A. Wie schon beschrieben, lief mein EC2 mit meinen Dyns gut. Mit anderen Lautsprechern die keine Monsterleistungen brauchen und im Bassbereich auch mit “wenig” Watt zurecht kommen, z.B einer Yamaha NS 1000, kann es ganz schön zur Sache gehen meine Freunde. Vor Allem merkt man in dieser Kombi sofort, zu was die NS 1000 fähig sind ohne das dicke Auftragen der älteren Vintage- Receiver. Für mich steht eines Fest, ich stehe mehr auf Musik und Klang als auf Geräte die man zwar gerne sammeln kann aber das eigentlich Ziel- Musikgenuss-  auf der Strecke bleibt ist leider nicht meines. Wenn ich mir anschaue zu welchen Schleuderpreise High End Youngtimer verkauft werden, so sehe ich einen logischen Schritt zur Anschaffung dieser Geräte als die ohnehin unendlich gehypten Vintage- Hifi. In diesem Sinne….