Copyright Mackern.de

Marantz PM 15

Marantz PM 15 High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Ich gehe mal starkt davon aus, dass einige Informationssuchende mit dem Marantz PM15 S1 o. S2 als Suchergebnis  auf diesen Artikel stoßen werden. Deshalb möchte ich mal vorab klären, dass dieser hier beschriebene Marantz Verstärker PM 15 NICHTS aber auch rein GAR NICHTS mit der neuere S1 und S2 zutun hat. Das wäre so, als ob man Äpfel mit einem Burger aus  MC Schnuddels vergleicht und der Meinung ist der Burger sein genauso gesund! Also, nicht verwechseln Bitte!

In der Vergangenheit gab`s diverse größere Verstärker von Marantz. Z.B 1300DC, PM8, PM94, PM95 und PM99. Alle dieser AMPs haben Ihren Reiz aber der PM15  setzt alle genannten noch eine gehörige Schippe oben drauf und wiegt satte 32 Kilo und ist somit der schwerste Marantz Vollverstärker den es je von Marantz gab. Nun im laufe der Zeit haben wir alle dazu gelernt so auch ich. Von daher kann ich gerne die Meinung teilen das die schwere eines Verstärkers nicht ausschlaggebend ist um seinen Zuhörern klanglich Freude zu bereiten. Da fallen mir viele Gewichts- und Wattmonster ein die zwar optisch beeindrucken aber aus klanglicher Sicht sich wie ein Elefant im Porzellanlanden verhalten. Fangen wir zunächst mal mit der Optik an. Wie man unschwer auf dem Bild erkennen kann, ist Front absolut nüchtern gestaltet. Es finden sich auf Der ein Volumenregler, ein Rec und Inputselector sowie der Power und Muteknopf. Mehr gibt es nicht! Was für eine Schande wird sich jetzt unsere Vintage- Gemeinde Fragen und die Gemeinde des modernen wird sicherlich die fehlende Fernbedienung bemängeln.  Also wen spricht solch ein Gerät den überhaupt an?

Wer meine Seite des Öfteren ansteuert der wird bestätigen können, dass ich ein Hifi-Freak durch und durch bin sowie diverse Verstärker- von klein bis riesig- hören konnte. Zum Teil waren wirklich recht große Geschosse hier die in allem wie sie waren einfach Traumgeräte sind. Allerdings ist dieser PM15 eine andere Klasse und kann so ziemlich allen Vollverstärker das meine heiligen Hallen besuchen durften wirklich noch eines drauf setzten. Alleine die Materialschlacht ist nicht von dieser Welt! Der PM 15 besteht fast komplett aus Kupfer! Wenn man bedenkt das sich der Kupferpreis zur damals fast ver4tfacht hat so erkennt man schnell, dass man in dieser Qualität heute kaum noch Verstärker produzieren kann und wenn doch, ist`s sicherlich kaum zu bezahlen! Schon damals, also 1994, hatte dieser Verstärker einen Neupreis von knapp 8000 DM. Man braucht kein BWL Student zu sein um zu erkennen was der PM15 aktuell Kosten müssten wenn man es genauso baut. Schnappt euch mal einen aktuellen Accuphase in der selben Gewichtsklasse und vergleicht….. Was Marantz mit dem PM15 1994 auf den Markt brachte ist schlicht und ergreifend qualitativ wirklich eine extra Klasse ist. Man muss diesen Überhammer- Verstärker wahrlich mal in Live gesehen haben damit mit man nur annähernd das versteht was ich ich hier schreibe.

Vor einigen Tagen konnte ich mich mit einem guten alten Bekannten über unser Lieblingsthema austauschen. Als wir dann auf den PM15 zusprechen kamen meinte er:” Mein Elektrospezi  konnte sich das Ding von Ihnen anschauen. Ich könnte wetten obwohl es ein Class A Verstärker ist, dass es nur Handwarm wird. Den die Schaltung und das gesamte Layout des Gerätes ist ein Meisterwerk”. Und wie recht sein Spezi doch haben sollte. Das Gerät läuft bis 30 Watt in Class A aber davon merkt man absolut nicht, der Verstärker bleibt schön handwarm.  Über die technischen Details möchte ich eigentlich gar nicht so sehr zusprechen kommen sondern einfach nur verdeutlichen was für ein Brocken Marantz hier der Hifi- Gemeinschaft hinterlassen hat.

Klanglich kann man dem Marantz die typischen Tugenden zusprechen allerdings den Weichspülergen den die “kleineren” Marantz Geräte haben, hat dieser PM15 definitiv nicht! Es ist schön warm abgestimmt aber dennoch sehr ehrlich und spielt nichts schön. Allerdings hat dieser Verstärker Seele wenn ich es so beschreiben darf. Er vermittelt die Trauer, das Glücksgefühl oder lässt die Dramatik eines Songs seinen Zuhören nicht nur hören sondern auch spüren. Wo andere Verstärker damit beschäftigt sind, aus dem Song jeden noch so kleinste Detail zu entlocken kann der PM15 einen wirklich mitreissen. Aber dabei bleiben die Informationen nicht auf der Strecke. Alles was ein Song hergibt, kriegt der Zuhörer mit. Wie ich schon einige male erwähnt habe, bin ich im Moment überzeugter Dynaudio Contour 1.8 MK II Hörer. Die Dyns können begeistern aber das der PM15 die LS auf so eine dramatische Art und Weise zu einem Dynamikwunder emporhebt, hätte ich nicht für möglich gehalten. Alle Verstärker die ich nachdem Marantz angeschlossen habe, waren schlicht und ergreifend emotionslos und langweilig. Mit nur eine Handvoll Ausnahmen die allerdings in der selben preislichen Liga spielten wie z.B eine Symphonic Line….

Freund dieser Verstärker ist eines der besten Vollverstärker das ich kenne um auf die Idee zu kommen, dem M das Wasser zureichen dürfte mit einem Clipping bestraft werden. Das ist der Endstadium im Vollverstärker Suche…. Ich kann mir nicht vorstellen das man den hier noch irgendwie toppen kann. Aber lasse mich natürlich wie immer das besseren belehren. In diesem Sinn….