Sonus Faber Domus Grand Piano

Sonus Faber Domus Grand Piano

Sonus Faber Domus Grand Piano High End Lautsprecher Erfahrungsbericht / Test:

Sonus Faber produziert seit 1980 Lautsprecher und konnte sich mit einer überragender Verarbeitungsqualität und Ihrem Design Weltweit einen hervorragenden Ruf sichern. Selbst ich schielte immer Richtung dieser Marke nur waren die für mich interessanten Lautsprecher einfach immer zu teuer. Unser einer muss eben drauf warten bis die Lautsprecher einige Jahre auf dem Buckel haben- und selbst dann bleiben die dicken Dinger von Sonus Faber fast unerschwinglich. Ein guter Bekannter, den ich schon öfters auf meiner Seite erwähnte, zog sich die hier beschriebe Sonus Faber aus der Bucht und war eigentlich kaum begeistern. Geschuldet dem Kegelhochtöner….. Aber wie wir schon Wissen, müssen solche Art von Hochtönern zum Ohr also Richtung Hörplatz ausgerichtet werden. Dennoch konnte er sich mit diesen Lautsprechern nicht anfreunden und wolle diese wieder aus seiner Wohnung haben. Zu erst stelle ich mich als Retter zur Verfügung aber bevor ich die Lautsprecher nehme, sollten diese erst einmal in meiner Wohnung zeigen was Sie können.

Als ich die Lautsprecher dann bei mir aufgestellt waren, liess ich Cassandra Wilson laufen und war mehr als enttäuscht, denn ausser Bassgewummere war anfänglich nichts wahrzunehmen! Ich spielte etwas mit der Aufstellung, stopfte die Reflexrohre und versuchte andere Massnahmen um an den Lautsprecher etwas an Freude abgewinnen zu können. Schlussendlich liess ich ein Paar Erfahrungsberichte im weiten des WWWs. Dort war davon die Rede, dass die Lautsprecher Richtung der Wand aufgestellt werden und auf Achse stehen müssen damit die Lautsprecher so aufspielen das einem die Spucke im Halse stecken bleibt. Aber ich frage mich wirklich ob das was bringt? Bei mir müssen die Lautsprecher freistehen, also zur Rückwand ca. 1,3 Meter und seitlich sind zur jeden Box nochmals 40cm….. Und trotzdem habe ich nichts als Bassgewummere!! Um die Grand Piano etwas in Schutz nehmen zu können muss ich gestehen, dass die Klangqualität der Box mit der Aufnahmequalität wächst und die Elektronik (super Verstärker) auch wirklich nichts Consumermässiges sein sollte…., Des Weiteren mag die Domus sehr gute Aufnahmen mit schlechten Aufnahmen kommt man hier leider nicht weit…. Also haben diese Lautsprecher alles was ich an Klangmöbel nicht mag.

Dennoch liess ich mir Zeit und beheimatete die SF sagenhafte 3 Wochen bei mir. Und von Tag zu Tag wuchsen die Lautsprecher über sich hinaus. Ich hatte mir die Frage gestellt, ob meine Ohren sich langsam aber sicher an das Bassdröhnen gewöhnten oder die SF D GP überhaupt eingespielt waren? Nach einer kleinen Recherche stellte sich tatsächlich heraus, dass der Vorbesitzer die Lautsprecher im Jahre 2007 erworben habe aber fast gar nicht betrieben hatte!?!? Das erklärte natürlich alles, denn für ein Paar Lautsprecher so viel Geld zu verlangen das so wenig kann, ist selbst für Sonus Faber kaum zu tragen. Denn die Hifi- Gemeinschaft straft so etwas sofort ab…..Nach geschlagenen 2 Wochen spielte die Domus dann wirklich gut auf. Die Mitten sind super und die Hochtöner konnten endlich das unter Beweis stellen, was Sie eigentlich so alles können. Dennoch blieben die Bassprobleme zwar nichtmehr so extrem stark aber dennoch konnte die Diana Krall und Cassandra Wilson nicht mehr hören. Die Stimmen beider Interpretinnen war mir einfach viel zu viel des Guten.

Die Sonus Faber Domus (im übrigen heisst Domus auf türkisch Schwein) ist eine wunderschöner Lautsprecher, mit einer Verarbeitung die aller erste Sahne ist. So viel Qualität gibt`s es kaum bei einem anderen Hersteller. Dennoch ist Schönheit nicht alles, dass Wissen wir, gell? Und deshalb ist die hier beschriebe SF Lautsprecher absolut nicht mein Fall. Und für mich keine Alternative( )selbst nicht zur einer Dynaudio Contour 1.8 MK II) die ich mir ins Haus stellen würde. Nicht ein mal zu einem Preis, dass die Hälfte zum gegenwärtigen Gebrauchtpreis darstellen würde. Aber wie so oft, bleibt`s klanglich eine Geschmacksache und was mir nicht gefällt, gefällt dem Anderen um so mehr. In diesem Sinne….