Copyright Mackern.de

Revox B750

Revox B 750 Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Dieser Revox Verstärker wurde ab 1979 produziert, wiegt 13 Kilo und leistet 2x 50 Watt an 8 und 2x 75 Watt an 4OHM.  Passend zum Jahre der 70er ist die Ausstattung recht üppig und lässt keine Wünsche offen. Später kam die MK II Version und der konnte schon 2×110 Watt an 4 und 2x 85 an 8OHM leisten. Allerdings frage ich mich, wie es Revox geschafft hat, mit Verstärker aus der mittlerer Leistungsklasse solch einen Riesen Absatz zu machen und vor Allen sich gegen die Wattmonster aus Japan und der USA zu behaupten? Gute Marketingabteilung? Eines ist allerdings unbestritten und zwar das Aussehen. Ich persönlich finde diese Revox Gerätschaften einfach nur Traumhaft und die sind 100% kein Einheitsbrei. Allerdings trübt das Aussehen sicherlich die alternde Nextelbeschichtung die leider fast eine Sperrmüll- Optik vermitteln. Des Weiteren kommen mir einfach zu viele Defekte Revox Geräte unter die Augen und das stell sich für mich wirklich die Frage, ob die Teile wirklich aus ausgeklügelt sind, wie man gerne im weiten des www zu schreiben pflegt. Aber keine Sorge. Mittlerweile hat sich eine eigene Wirtschaft bezüglich der Revision der Revox Geräte gebildet und alles ist reparabel (alles eine Preisfrage). Ich hatte mal einen Revox B780 hier wo der Microprozessorboard übern Jordan war…. Rep. Kosten sagenhafte 550 Euro!

Mittlerweile stehe ich bei alten Revox- Geräte mit gemischten Gefühle gegenüber und gehe eigentlich immer davon aus, dass die Sachen überholt bzw. repariert werden müssen.  Das ist aber bei alten Geräte egal welcher Marke immer ein Faktor das mit berücksichtigt werden muss. Dennoch gibt`s die eine oder andere Marke- siehe Accuphase, Mcintosh- die eine Langzeitstabilität von Haus aus mitbringen.

Klanglich merkt man der B750 doch die “schwache” Wattzahl bzw. den fehlenden Druck an. Mal abgesehen davon, dass es Verstärker gibt die mit 2×50 Watt Sinus schon super Druck entfalten können, ist dieser schöner Vollverstärker leider nicht in der selben Liga. Des Weiteren fehlt es an Tiefbass (merkt man wenn man super neutrale Lautsprecher hat) und da bringt die supere gelöste Loudnessfunktion leider auch keine Besserung mit sich. Wobei mir wie schon geschrieben der Loudness eigentlich super gefällt. Es hebt die Frequenzen so an, dass man durch die Funktion nicht gleich erschlagen wird. Das die Loudness eines Accuphase E305V nicht so gut! Ansonsten ist der der B750 zwar auf der warmen Seite der Macht aber unterschlägt auch etwas Transparenz. Im Großen und Ganzen ist`s aber ein guter Vollverstärker der mit Recht seine Fangemeinde hat. Für mich allerdings im Vergleich zu meinen anderen Verstärker leider keine Alternative klanglich, aber optisch schon. In diesem Sinne….

Technische Daten:

  • Watt: 2x 50 Watt 8 und 2x 75 Watt Sinus an 4 Ohm
  • Gewicht: 13 Kilo