Copyright Mackern.de

McIntosh C 2200 Röhrenvorstufe

McIntosh C2200 High End Vorstufe Erfahrungsbericht / Test:

Und hier wieder ein typischer MC der mir allerdings optisch nicht wirklich zusagt. Die VUs gehen ja gerade noch (aus dem Hintergrund heraus, da die meisten Poweramp ja VUs haben) aber die digitale Anzeige in der Mitte geht meiner Meinung nach überhaupt nicht. Eine konventionelle Einganswahlanzeige hätte vollkommen ausgereicht. Warum die Anzeige so groß ausfallen musste, haben sich die Designer wohlmöglich nach einiger Zeit auch gefragt. Ansonsten ist die Optik absolut McIntosh- Like.

Mann und Frau könnten sich die Frage stellen warum eine Vorstufe VUs haben müssen, wenn Endstufe aus dem Herstellerhause fast keine Endstufe gibt die das selbige haben. Nun die FRage wird schnell beantwortet: Die C2200 sollte mir Röhrenendstufen betrieben werden und die haben ja bekanntlich bei Mcintosh keine VUs. Über die Verarbeitung brachen wir nicht viele Worte verlieren. Wirklich über jeden Zweifel erhaben. Im Innenraum gibt es ebenso wenig Kritikpunkte. Es werkeln 8 Röhren die genug Wärme abgeben und somit lässt sich auch die hohe Bauweise erklären. Schließlich muss Luft zum Atmen bleiben für die Röhren.

Leider habe ich (noch) keine Röhrenendstufe von McIntosh damit man Artgerecht hätte zuhören können. Aber was die Vorstufe aus analytischen Transistorendstufen noch herausholt ist schon beachtlich. Zum Glasklaren- Sound kommt wirklich die schmeichelnde und seidige einer Röhre mit ins Klanggeschehen! Aber wie schon geschrieben sollte die Vorstufe einen adäquate Röhrenendstufe als Spielpartner haben damit die volle Potenz einer Röhre genutzt wird.  Für mic wäre die Vorstufe leider auf Dauer nichts weil ich mich einer der “digitalen” Anzeige in der Mitte einfach zu starke störe. Aber klanglich ist es selbstverständlich eines der ganz großen Vorverstärker das ich persönlich kenne. In diesem Sinne….