Copyright Mackern.de

Linn Classik Movie Di

Linn Klassik Movie Di High End Surround Receiver Erfahrungsbericht / Test:

Zunächst möchte ich explizit betont haben, dass ich hier in der Besprechung nur auf die klanglichen Eigenschaften in Stereo eingehen werde. Weder werde ich die Videoapspielqualitäten beurteilen noch die Eigenschaften in Mehrkanal.

Wer meine Seite aufmerksam verfolgt dem brauche ich nicht wirklich erzählen das für mich Verstärker schwer sein müssen, dicke Frontplatten haben und ein Trafo mit dem eigentlich fast schon schweissen könnte. Alles andere z.B Verstärker und 15 Kilo waren bis Dato für mich keine wirkliche Alternative. Das hat auch so seine Gründe: keine Leistung = kein Klang! War immer die Devise. Selbstverständlich gibt es auch Ausnahmen wie zum Beispiel einige Verstärker die mit der unendlichen Wattzahl nicht umgehen können so wie ein Bodybuilder der vor lauter Muskeln mit der Hand nicht hinter seinen Ohren kommt. Im Gegenzug hatte ich auch schon Verstärker die mit wenig Watt einen so richtig vom Hocker reissen konnte, siehe meinen Test zum Electrocompaniet. Ich hatte sehr wenige Geräte von Linn aber konnte mal eine Klout Kette inkl der Keltic hören. Das war eine ungeheuerliche aber positive Erfahrung und zeigte doch deutlich zu was Linn fähig ist. Vor einiger Zeit habe mir ein Paar Linn AV 5140 Lautsprecher zugelegt und die auch bei mir laufen lassen. Der Test kommt noch und seit wirklich gespannt! Man sollte also die schwere eines Verstärkers nicht mit klanglicher Qualität in Verbindung bringen, dass zeigte mir, wie schon erwähnt, der tolle Electrocompaniet Verstärker.

Aber das ein knapp 6 Kilo Surround Receiver mich vom Glauben abfallen lässt, hätte ich nicht für möglich gehalten und wenn mir das einer als Wette vorgeschlagen hätte, wäre ich mit Sicherheit jede Wette eingegangen. Nun steht dieser Zwerg Linn Klassik Movie Di vor mir, befeuert meine Isophon / Gauder Vescova und bestraft 90% meiner Verstärker Lügen! Aber kurz mal von Anfang an! Vor ca. 2 Monaten fuhr ich Richtung Nürnberg um ein Paar Lautsprecher zu erwerben. Dort angekommen sah ich im Schrank diesen kleinen Linn den er mir ebenfalls angeboten hatte aber bis sein neuer Verstärker nicht eintreffe möchte er es noch behalten. Nach ca. 5 Tagen, nach meiner Abreise, rief der gute Herr mich an und meinte, dass wir uns in der von Stuttgart gerne treffen können und er bringt den Linn mit. Gesagt getan und abgeholt. Aber wenn man eben mit Vorurteilen (Hifi- Bereich) voll bepackt ist, stellt man so einen kleinen Surround Receiver nachdem man zu Hause ist, erst mal in die Ecke und lässt es schmollen. S0 nach 2 Monate später war mir langweilig und sah im Blickwinkel diesen Zwerg an Gerät der nach mir schrie:” Mein Freund, jetzt schliesse mich doch ein mal an, danach kannst du mit mir machen was du willst!”. Gut vertreibe ich mir mal die Zeit mit diesem DVD, supervollberpackt Receiver. Bevor ich weiter mache, möchte ich gerne Linn s Werbespruch zitieren:

“Alte Lieblingssongs oder unentdeckte Schätze — spielen Sie sie über ein Linn Musiksystem, und Sie hören Musik, vor der Sie gar nicht wussten, dass Sie sie besitzen”.

Ich schwöre es euch das was Linn da oben schreibt entspricht zu jedem einzelnen Wort der Wahrheit! Unglaublich und absolut was dieser Movie Di in Stereo leistet. Es ist nicht übertrieben wenn ich schreibe, dass im Vergleich ein Marantz PM 14 nicht an die klanglichen Qualitäten herankommt. Das letzte mal wo ich so viel an Informationen und wirklich so deutlich und klar Musik gehört hatte, war mit einem Audionote (original Japan) System. Alle meine Lieder erscheinen mir wirklich völlig neu, als hätte ich Sie nie gehört. Das ist so fantastisch und zeigt mir wirklich abermals auf welchem Holzweg man doch im Hifi- Bereich sein kann. Für mich ist dieser kleine Zwerg jedenfalls eines der besten Stereo- Geräte das ich jemals gehört habe! Laut Datenblatt liefert die Di 2×75 Watt an 4OHM und ja, dass reicht vollkommen aus. Hatte anfällig die Befürchtung das im Bereich des Bass keine Freude aufkommt aber Pustekuchen! Das kann sie ebenfalls so wunderbar und wirklich besser als mein T+A PA 1000!! Nicht falsch verstehen, ich rede nicht vom Volumen, Tiefe oder Druck- wobei ist das auch vorzüglich beherrscht- sondern, die Konturen und die Reinheit des Basses sowie Präzision! Selbstverständlich ist aber die Leistung dennoch limitiert und erreicht im Basse nicht die letzte Tiefe einer PM14. Aber dennoch hat die Linn es geschafft, einen Stammplatz vor dem Fernseher zu sicher und den besagten Marantz zu verbannen. Ihr seht schon ich komme vom Schwärmen gar nicht mehr ab aber wie so oft möchte ich euch ein Zitat mit auf dem Wege geben: ” Ehre dem, dem Ehre gebührt “. Auch wenn der Linn durch mein Geschreibsel sicherlich keine größere Anhängerschaft finden wird, möchte ich euch wirklich dieses Gerät ans Herz legen. Wenn man in der Bucht schaut und die Beträge anschaut für wie viel diese Traumgeräte Ihren Besitzer wechseln, wird mir wirklich schlecht. Mit dem Wissen was dieser kleine Linn zu leisten vermag um dann anzuschauen welche Preise für vermeintliche TOP Vintage Stereoreiver bezahlt werden, wird mir nicht nur schlecht sondern dann kommt`s wirklich schon hoch.

Für alle die, die mal wirklich über Ihren Schatten springen wollen und mutig sind >>>> KAUFEN KAUFEN! Und ja, ich kann meines nicht mehr hergeben. In diesem Sinne….