Copyright Mackern.de

Dynaudio Contour 3.0

Dynaudio Contour 3.0 Highend Standlautsprecher Erfahrungsbericht / Test:

Bisher habe ich einige Lautsprecher mein eigen nennen können. Viele meiner Lautsprecher waren und sind natürlich einwandfrei dennoch gibt`s nur eine Marke die als Hauptlautsprecher Monate lang angeschlossen war ohne den Drang wechseln zu müssen. Es fing alles mit ein Paar Dynaudio Contour 1.3 an. Die um einiges größer spielt als ihre Größe vermuten lassen würde.  Vor kurzem hatte ich einen Mail- Austausch mit einem weiteren Hifi- Verrückten der meinte, dass sein Händler im gesagt habe, dass die beste Anlage die er bisher hatte mit einer 1.3 realisiert wurde. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Nun für meinen Raum war damals die 1.3 leider doch etwas zu klein. Es folgten die 1.8 MK II (WBT) die ich genau fast ein ganzes Jahr angeschlossen hatte ohne zu wechseln. Irgendwann machte ich den Fehler und tauschte es gegen ein Paar Sonus Faber Grand Piano Domus ein. Was ich von der Domus halte steht HIER.

Es vergingen einige Monate bis zur einer Möglichkeit die Contour 3.0 erwerben zu können. Wie der Verkäufer beschrieb: ” Absoluter Neu Zustand, selten genutzt “. Also angerufen aber meine Bedenken geäussert keine Lust zu haben ca. 400 KM pro Strecke zu fahren aber dennoch ich Interesse hätte. Er meinte kurz:” Kein Problem. Ich habe einen Kunden in Stuttgart und kann es dir auch vorbeibringen “. Na solch eine Möglichkeit lasse ich mir selbstverständlich nicht entgehen. Nach ca. 2 Wochen schlug der gute Mann dann bei mir auf und brachte die hervorragend erhaltenen 3.0 mit. Nach einer kurzen Fachsimpeln und einem kurzen Test meinte der Verkäufer, dass die Lautsprecher bei mir mehr Volumen haben im Bassbereich als bei Ihm. Obwohl die Raumverhältnisse fast die gleichen sind. Auch das der Bass etwas “schwach” sein soll, habe ich auch schon im Netz gelesen. Aber die Meisten 3.0 User die den Bassbereich etwas bemängeln schreiben meistens nicht, welchen Verstärker sie nutzen. Einer schreibt so gar das ein Mittelklasse Verstärker ausreiche im die Contour anzutreiben. Sicherlich reicht das aber man bekommt mir einem Verstärker der Mittelklasse die 3.0 nicht dazu, über sich hinauszuwachsen! Des weiteren hört man die Unterschiede bzw. den Wechsel der Verstärker wirklich dramatisch heraus. Mein T+A PA 1500R z.B schafft die 3.0 problemlos allerdings ist der mitten Bereich noch lange nicht so differenziert und deutlich wie bei meinem Marantz PM 14. Eine Contour bzw. fast alle Dynaudio- Lautsprecher wachsen mit der Elektronik! Und wenn man der Dynaudio die Möglichkeit geben möchte über sich hinaus zu spielen, sollte man keine Mittelklasseverstärker nehmen sondern wirklich richtig gutes! Wenn die Vorraussetzungen stimmen spielt die 3.0 sowas von musikalisch, homogen und stressfrei. Und ja, man kann dann auch abartige Pegel erreichen ohne das der Bass verzerrt. Und ja, auch der Bass bringt dann eine Durchzeichnung, tiefe(Rabenschwarz) und Druck rüber das man vermuten würde, hier stehen Lautsprecher die wesentlich größer sind als sie sind. Für mich eines der Legendären Lautsprecher aus dem Hause Dynaudio und ebenfalls eines der Speaker die länger in meiner Kette angeschlossen waren als alle andere Marken. Allerdings hätte ich mir für die 3.0 eine Esotar 330 gewünscht. Dennoch mach der verbaute Hochtöner auch sehr gut Figur.

Ob jeder mal bei Dynaudio landet weiß ich nicht, aber wünschenswert wäre es. Die Verarbeitung ist auf sehr hohem Niveau. Man merkt das die Leute von Dynaudio mit Liebe, Wissen und Geschick die Lautsprecher entwickeln und zusammenbauen. Selbstverständlich gibt es unzählige Lautsprechermarken die der 3.0 die Schweissperlen auf die Stirn treiben, siehe Isophon Vescova, aber zu welchem Preis? Wenn man aber glaubt man kommt mit neuen Lautsprecher hin die genau so viel kosten wie die 3.0 im Gebrauchtmarkt, dem kann ich versprechen das min. 3 Klassen drunter spielen wird. In diesem Sinne….