Copyright Mackern.de

Yamaha A S700

Yamaha A S700 Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Vor einigen Monaten viel meine Reise Richtung München um ein Paar Lautsprecher Canton Vento 890.2 DC zu erwerben. Eigentlich wollte ich die Lautsprecher nicht kaufen weil durch einige Berichte im www wurde der Vento ein zu schwacher Bass bescheinigt. Wenn mich allerdings nur nach dem Hörensagen-Effekt richten würde, bräuchte ich diese Seite nicht und könnte mit den Aufwand und die Kommentare sparen. Als ich nun nach 2,5 Stunden Fahrt beim Verkäufer ankam, bot der mir natürlich seine komplette Hifi- Anlage an. Darunter ist dieser hier beschriebe Verstärker und ein CD Player CD S300 auch von Yamaha. Der Verkäufer hatte einen Hörrum von ungefähr 10 Quadratmeter. Als er einen kurzen Test gestartet hatte, achtete ich selbstverständlich auf den Bass wie er sich wohl verhält. Nach ca. 10 Minuten sagte ich ihm:” also an Bassarmut leiden die Ventos zumindest in deinem Hörrum nicht”. Später bemerkte ich, das der Bassregler am Verstärker bis zum Anschlag aufgedreht war!

Zuhause angekommen liest die Cantos erst mal bei Seite und liess den Verstärker laufen um zu sehen ob der seinem Ruf Gerecht wird. Wenn ich ehrlich sein soll, weiß ich gar nicht mal welchen Ruf der AS 700 mit sich trägt aber für mich ist das ein Verstärker den ich mit sofortiger Wirkung nicht einmal auf dem Flohmarkt mitnehmen werde! Die Verarbeitung ist dennoch ganz okay. Der Innenaufbau ebenso. Doch aber warum fehlt dem A S700 so unendlich viel Bass, Druck und Volumen? Herr Yamaha- Ingenieur Yamaha Europe- meint, hier zu Lande sollen wir andere Hörgewohnheiten haben wie in Japan? Aber warum das denn? Woher diese Erkenntnis? Also nur wegen meiner Verständnis noch mal die Frage: Wir hier in der EU stehen also nicht auf Bass? Deshalb wurde der Bass im A S700 fast schon weggelassen? Herr Yamaha Ingenieur eine Frage an Sie: warum glauben sie das viele Hifi- Freaks auf Vintage Geräte umsteigen? Weill die meisten neueren Geräte- insbesondere im Einsteigerbereich- Musikalität und Spielfreude vermissen lassen. Dazu trägt der Bass einen Riesen Portion mit bei! Nein ich spreche nicht nur von Wärme im Klangbild, sondern auch von Emotion die vom A S700 nicht transportiert wird. Für mich liebe Yamaha Verstärker Entwickler ist der A S700 keine Alternative zu einem alten Yamaha AX 596. Natürlich könnte Ich jetzt hergehen und schreiben, aber doch, hier und da er der kleine Yamaha Verstärker auftrumpfen etc…. Doch er macht das einfach nicht. Mein QED A240 CD Amp klingt um Klassen besser! Naja, was soll. Für mich kein guter Verstärker. Denke ab der A S1000 macht es so richtig Spaß.

Technische Daten:

  • Max. Ausgangsleistung (4 ohms, 1kHz, 0.7% THD, for Europe): 160 W + 160 W
  • Hohe dynamische Ausgangsleistung / Kanal ( 8/6/4/2 ohm ): 140/170/220/290 W
  • Dämpfungsfaktor: 240
  • Frequenzgang: 10 Hz-100 kHz +/-1 dB
  • Klirranteil( CD zu Sp Out, 20 Hz-20 kHz ): 0,012%(50 W/8 ohms)
  • Signal Rauschabstand (CD): 110 dB (Sicherung bei 200 mV)
  • Pure Direct: Ja
  • ToP-ART: Ja
  • Schaltbare CD Direct Verstärkung: Ja
  • Abmessungen ( B x H x T ): 435 x 151 x 382 mm
  • Gewicht: 10,9 kg