Copyright Mackern.de

Thorens TTA 2000

Thorens TTA 2000 Consequense Endstufe Erfahrungsbericht / Test:

Ich weiss, eine Endstufe muss groß sein, einen Trafo haben mit dem man fast schweissen kann und man muss sich einen Bruch holen sobald die Endstufe von A nach B bewegt werden soll. Obwohl sich das witzig anhört, entspricht das der Tatsache. Ich kenne keine Zeitgenossen mit einen anderen Hobby, die stolz darauf sind, wenn das liebste Stück einem ne Bandscheibe beschwert hat. Ganz im Ernst: ein größerer Trafo das viel Strom abgeben kann ist durch nichts zu ersetzen. Erst wenn Strom im Überfluss Richtung der Lautsprecher fliest, machte auch Spaß wenn die Pegel Nacht im unteren Level sind. Aber natürlich gibt`s auch gegenteilige Beweise wo einige Boliden zwar den Rücken fluchen lassen aber so straff abgestimmt sind, das erst Spaß zum Hörplatz transportiert wird, wenn die Pegel PA Niveau erreichen. Die TTA 2000 ist eine kleine Endstufe das vorbildlich designed ist. Leistung für die meisten Lautsprecher hat, sehr sauber, kontrolliert und neutral klingt. Doch im leiseren Pegel erst Spaß macht, wenn die Lautsprecher von Haus aus ziemlich viel Opulenz mitbringen. Aber ab einer Lautstärker von 10 Uhr am Volumenregler – Zimmerlautstärke – zeigt es, das die Größe erst in Verbindung mit der richtige Technik Glücksgefühle bescheren kann.

Da ich aber im Moment total auf Dynaudio- Lautsprecher abfahre, ist die TTA 2000 für mich keine wirkliche Alternative. Doch für eine Schlafzimmeranlage sicherlich eine optisch ausgezeichnete Wahl. Es läuft mit bemerkenswerte 2x 20 Watt im Class A Betrieb und darüberhinaus mit 2×60 Watt im B. Sie soll zudem klanglich besser als die TMA 2000 Monoblöcke sein. Das ich kann ich leider nicht bestätigen da mir der direkte Vergleich fehlt(e). In diesem Sinne…