Copyright Mackern.de

Musical Fidelity Pegasus A1000

Musical Fidelity Pegasus A1000 Class A High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Der A1000 Vollverstärker läuft in Pure Class A (das heisst:Dauer Volllast) mit 50 Watt pro Kanal an 8OHM. Anhand der technischen Daten könnte man meinen, das man hier zwingend einen 8OHM Lautsprecher braucht. Ich habe die Pegasus mit ein Paar Dynaudio Finale (60 Kilo pro Box) betrieben, ohne das die A1000 mit der Wimper zuckte. Damit war es allerdings nicht getan. Auch ein Paar Martin Logan Sequel 2 unterordnete sich der A1000! Zugegen, das war mein persönlicher Test. Wenn sich einen der super seltenen A1000 gönnen möchte, sollte sich nach der Empfehlung seitens MF richten. Aber wer unter die Haube des Verstärkers schaut wird erst mal von 8 TOA Transistoren PRO SEITE nahezu erschlagen! Ich kenne viele Powerendstufen die nicht mal die Hälfte im Inneren beheimatet.

Und die meine Freunde, geben Dank Class A eine ziemliche Wärme ab. Für einen Steak reicht es sicherlich nicht aber mein längeren anfassen kann man sich locker Brandblasen zuziehen. Also seiet vorsichtig und weiset explizit euere bessere Hälfte ein das, dass der ein Verstärker ist und keine Herdplatte! Die Verwechslungsgefahr ist nämlich nicht gering. Klanglich kann dieser Verstärker vor allen im Bereich der Mitten und Höhen so unglaublich viel und liefert seinen Zuhörern so viele Informationen die sicherlich von anderen Verstärker auch wiedergegeben werden aber bei weitem nicht so deutlich. Der Hochtonbereich ist so schön seidig das es eine Wonne ist, Diana Krall bei Ihrer Arbeit zu zuhören. Natürlich werden die Mitten dem Hochtöner absolut gerecht. Die Bässe kommen super konturiert und kontrolliert. Doch etwas mehr Punch wäre für mein Empfinden nicht schlecht gewesen. Doch hier möchte ich hinzufügen, das mein A1000 nicht überholt war. Könnte mir durchaus vorstellen, dass beide Hitze die in diesem Geräte entsteht, einige Elkos schon fast ausgetrocknet sind. Von daher wird mein Pegasus erst einmal einer Revision unterzogen.

Lasste euch von meinem Bild oben nicht täuschen. Die A1000 hat einen externen Netzteil das zweite Trafos beinhaltet. Eines für den Poweramp und das Andere die Vorstufe. Zusammen bringt den Vollverstärker sagenhafte 20 Kilo auf die Wage. Das sind Gewichtswerte wo das Tragen anfängt Spaß zumachen. Für mich ist der Pegasus ein Verstärker das definitiv den Status einer Legende verdient. So wie der A1 aber 42 Pure Class A Watt mehr! In diesem Sinne…..

Technische Daten:

  • Power output : 2x 50W (Class A, 8 Ohm)
  • MC input : 600µV
  • MM input : 8mV
  • Line inputs : 350mV
  • S/N ratio : > 60dB (MC) > 75dB (MM) > 85dB (lines)
  • RIAA accuracy : ±0,7dB
  • THD : < 0,5% (20Hz…20Khz)
  • Channel separation : > 85dB
  • PC : 215W continuous
  • Dimensions : 48,3 x 12,2 x 33,5cm (A1000)
  • 19,4 x 12,2 x 33,5cm (PSU)
  • Weight : 11kg (A1000) 7kg (PSU)