Copyright Mackern.de

Isophon Enigma Keramik

Isophon Enigma Keramik Hochtöner Erfahrungsbericht / Test:

Vor einigen Jahren habe ich die Enigma mit Seidenkalotten- Hochtöner vorgestellt. Ich war und bin immer noch von diesen Lautsprechern begeistert. Es vereint so vieles gutes welche ich von tollen Lautsprechern erwarte. Stimme, Hochton und natürlich der Bass perfekt. Vor allen Dingen langzeittauglich. Stunden langes hören, kein Problem. Später bekam ich die Isophon Vescova. Für mich waren das die besten Lautsprecher das ich bis Dato mein eigen nennen konnte. Auch wenn durch die Bank Keramik- Chassis eingesetzt wurden, war die Frequenzweiche so ausgetüftelt, das sich mir ein wunderbare Klangfarben offerierten. Von Schärfe keine Spur.

Mit dieser positiven Erfahrungen- wobei mir die Gauder Vescova MK II nicht so gut gefiel wie die erste Version- schaue ich selbstverständlich Anschaffungen Richtung Gauder und Isophon absolut gelassen entgegen. So auch bei der hier vorgestellten Enigma mit Keramikhochtöner. Habe das Paar auf eBay- Kleinanzeigen entdeckt und für viel Geld erworben. Am nächsten Tag kam Ers zum großen Test zwischen der Contour 2 MK II und diesen zu Tode getunte Enigma. Kurze Info am Rand: Die Überarbeitung der Enigma fand direkt bei Gauder statt. Euch es vorweg zunehmen: die Keramik Enigma hat fast gar nichts mehr mit der UR Enigma gemein. Es spielt im Hochtonbereich so hart und scharf das es für mich kaum auszuhalten war. S und F Laute wurden Nadelstiche in meinem Ohr (!) Weiche Frauenstimmen bekamen eine Rauheit das ich mir beim besten Willen einige CD LPs nicht durchhören wollte. Was zum Teufel wurde den hier fabriziert? Für mich wirklich ein Beispiel dafür, das man vieles verschlimmern kann statt es zu bessern. Natürlich ist mein Empfinden subjektiv allerdings müssen Lautsprecher Richtung NATÜRLICHKEIT tendieren. Wenn unsere Umgebung so harte Töne von sich geben würde, würde ich nur Ohrenschütze durch die Gegend laufen.