copyright Mackern.de

Fisher STE 1110

Fisher STE 1110 Vintage Lautsprecher Erfahrungsbericht/ Test:

Lang ist es her als ich mich dem Genuss der STE 1200 voll und ganz hingeben konnte. Leider habe ich vor geraumer Zeit die TOP OF THE Line Fisher Tröten nach Russland verkauft. Der Grund war nicht etwa der Klang nein viel mehr das Aussehen. Aber bevor Ihr meine Einstellung in den falschen Hals bekommt füge ich noch hinzu, das mir der Klang wichtiger  als die Optik  ist aber wenn die schlechtere Hälfte auf die Idee kommt, absolut gegen Hifi zu sein, sind solche Trümmer die denkbar schlechteste Idee. Aber mal unter uns: es ist nicht fair alles auf die Holde zuschieben, ich fand die nach einer längere Zeit auch nicht mehr schmeichelnd zumal in meiner neuen Wohnung solche “Männer Boxen” nicht mehr adäquat zu stellen waren. Dennoch hinterliessen die STE 1200 einen einprägsamen Eindruck das nicht so schnell aus meinen Gedanken verschwinden will, deshalb schaue ich der Marke Fisher anders als damals entgegen.

Vor allen die Lautsprecher von Fisher- sicherlich nur ein weniger Teil- finden immer wieder meine Beachtung und so konnte ich mir, ein Paar STE 1110 für schlappe Euros bei einer Haushaltsauflösung mitnehmen. Die Verarbeitungsqualität ist natürlich Fisher Like und andere Hersteller aus der Zeit,  konnten wertigere Lautsprecher in der selben Klasse produzieren doch konnte Fisher mit herausragenden klanglichen Eigenschaften trumpfen. Als ich die 1110 mit Mühe und Not ins dritte Stock geschleppt hatte kam für mich nur ein Röhrenverstärker als Spielpartner in Frage. Hatte mich für meinen Sherwood SS7700 III entschieden und als CD Player einen wunderbaren Pioneer PD 9700 der Baugleich mit dem Urushi PD 75 ist, entschieden. Abermals durfte Diana Krall Ihre wunderbare Stimme in den Raum stellen. Natürlich ist die STE 1110 keine 1200 aber was aus dieser Box an musikalisches herausgeschossen kommt, sucht im Vintage- Bereich und in dieser Preisklasse seines gleichen(!) Der Hochtonbereich ist absolut stressfrei, die Mitten sind super groß und transparent, die Bässe trocken und tief. Was will man mehr? Und im ernst: nachdem, ich die Tröten eine ganze weile lang hören konnte, stellte ich mir die Frage ob man für das 2 bis 3 Fache wirklich eine NS 500 von Yamaha braucht? Für mich sind das tolle Vintage Lautsprecher die mit einem Röhrenverstärker erst so richtig Spaß machen aber auch mit Transistorenverstärker machen die STE 1110 keine Grätsche. Leider selten aber auch nicht sonderlich teuer…. Von daher die Augen offen lassen. In diesem Sinne….