Kenwood KA-7300

Kenwood KA-7300

Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Ist die nicht schön? Im Inneren schön sauber aufgebaut mit zwei Netzteilen (dual Mono) eine absolute Augenweide! Aber wie sollte es anders sein, zählt eben nicht nur die Optik. Der Verstärker sollte einen auch klanglich zufrieden stellen. Der Kenwood hört sich verdammt gut an, so viel kann ich euch schon berichten.

Die KA-7300 hat unzählige Einstellmöglichkeiten unteranderem ein 3 stufiges Loudness- Schalter. Wozu das denn? Wo doch die Puristen auf solche Spielereien verzichten?!? Aber beim KA 7300 mach das durchaus Sinn(!)

Das Musikgeschehen lässt sich so vorzüglich anpassen. Ich persönlich kenne keinen anderen Verstärker bei welchem die Funktion so hervorragend eingestellt/eingemessen wurde. Hier hat Kenwood wirklich tolle Arbeit geleistet! Bei manchen Verstärkern mit Loudnessfunktion lässt`s sich, wie üblich, nur eine Stufe einstellen/einschalten. Für mache ist das aber zu viel des guten, entweder wird zu viel aufgetragen oder es fehlt die Dynamik vor allen beim leise hören. Da kommt ein 3 stufige Loudnessfunktion doch wie gerufen!

Überhaupt kann man keinerlei Sparmassnahmen erkennen, hier scheinen die Entwickler aus dem vollen geschöpft zu haben. Die Front und Knöpfe sind aus massiven ALU. Was auch erwähnenswert ist, das man die Innereien sehr einfach erreicht, dazu muss nur der Deckel abgeschraubt werden (siehe Bild).

Wie sind aber die klanglichen Eigenschaften? Wenn die KA-7300 nur halb so gut spielt, wie die Verarbeitungsqualität, so hat sich meine Invention schon gelohnt! Zuerst musste der Kenni einpaar Telefunken TLX 3 Leben einhauchen. Die TLX ist meiner Meinung nach etwas analytisch abgestimmt, sie neigt ab und an im Bereich der Höhen scharf zu werden, vor allen dann, wenn der Verstärker nicht genug Saft liefern kann! Beim Kenni hatte ich keine Sekunde den Eindruck, sie lasse die Kontrolle aus der Hand geben. Als nächstes wurden meine T&A angeschlossen, hier waren die Höhen durchaus als zu scharf einzustufen, deshalb musste am Kenwood der Höhenfilter (12dB OCT 8 kHz) eingeschaltet werden. Nach diesem Beschnitt traute ich meine Ohren nicht mehr! Eine nahezu grenzenlose Dynamik, feines und saubere Klangbild baute sich vor mir auf die ich eigentlich von wirklich teureren Verstärkern kenne! Zudem spielt die KA-7300 extrem schnell- immer kontrolliert- und der Bass kommt super druckvoll, hart sowie präzise.

Mit allen Lautsprechern kam Sie zu recht nur konnten sich die RX50 von Technics und die SC901 von Onkyo herauskristallisieren. Meiner Meinung nach sollte die KA-7300 mit Lautsprechern betrieben werden, die “warm” abgestimmt sind.

Als reine Vorstufe sollte der Kennwood nicht unterschätz werden. Vermutlich müssen hunderte Euros auf den Tisch gelegt werden, um einen besseren Vorverstärker zu bekommen.

Ein sehr guter Vollverstärker die Jeder in seiner Sammlung haben sollte oder mindestens einmal gehört haben muss. Empfehlung mit 5 Sternen!

Technische Daten

  • Sinusleistung 20-20000Hz 2*65W an 8Ohm
  • 1000Hz 2x70W an 8Ohm
  • 1000Hz 2x85W an 4Ohm
  • Musikleistung: 1000Hz 2*125W an 4Ohm
  • Klirrgrad bei 1kHz : 0,1%
  • Intermodulation bei Nennleistung: 250Hz/8000Hz /1 0,01%
  • Frequenzgang über alles: 20-40000Hz + – 0,5dB

Die Daten gehören vermutlich der TRIO, die fast baugleich ist. Im weiten des Internets ist davon die Rede, das der Kenwood KA-7300 2x 150 Watt haben soll. Ich konnte das leider nicht messen. Wie auch immer. Die 7300 Kenni spielt mit solch einer Dynamik, das die Wattzahl definitiv in den Hintergrund rückt! High End in allen belangen!