Harman Kardon HK 6800

Harman Kardon HK 6800

Harman Kardon HK 6800 Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

vor langer langer lannnggerrr Zeit kamen aus Harmans- Werke fantastische Brocken. Hautsächlich die Verstärkertechnik verbunden mit einem erschwinglichen Preis, konnte viele HiFi- Interessenten für sich gewinnen. Vor Jahren hatte ich eine dicke Vor und Endstufenkombination aus der Signatur- Serie. Toller klang, tolle Verarbeitung und eine mehr als ausreichende Leistung konnten mich damals überzeugen.

In der Ausgabe 6/1990 von Stereoplay wurde die HK 6800 getestet und bekam das Prädikat Spitzenklasse 1 verpasst. Die Stärke soll ganz klar die Stromspendierfähigkeit sei. Mit ein Paar T+A 230 soll`s damals jedenfalls keine Probleme gegeben haben und der Neupreis soll bei 2000DM gelegen haben. Letztlich wurde er vom Sony TA F830ES (spitzen Verstärker) geschlagen. Ein wunder ist das jedenfalls für mich nicht, den ich liebe Sonys ältere Verstärker. Vor Allen der 800es ist für mich ein Überflieger das aktuelle High End AMPs noch einiges beibringen kann.

Die Verarbeitung des 6800er ist Preisklassen typisch sehr gut und lässt keine Wünsche offen. Aber die Schalteranordnung unten links inkl. dem Powerschalter kommen mir irgendwie wie ein Fremdkörper vor weil sie einfach zu groß sind. Hier wäre weniger tatsächlich mehr gewesen. Ansonsten gibt`s nicht wirklich was zu meckern. Vor Allen aus klanglicher Sicht nicht! Der H&K liefert eine kontrollierte und musikalische Klangwiedergabe und schafft eine wunderbare Räumlichkeit. Zudem schafft er auch bei tiefsten Basschläge noch Druck zu entwickeln. Das hört sich nicht Spektakulär an aber das schaffen die meisten Verstärker in dieser Gebrauchtpreisklasse nicht! Wo wir schon bei vergleichbare Verstärker sind: Nehmen wir mal einen Akai AM95. Der ist klanglich nicht nur wesentlich schlechter, sondern sieht im Inneren aus wie eine unaufgeräumte Werkstatt! und kostet im Gebrauchtmarkt mehr als der bessere Hk 6800. Das soll doch mal einer verstehen, oder?

Wie auch immer. Der Harman ist ein toller Verstärker für den gehandelten Preis meiner Meinung nach einfach nur als Schnäppchen anzusehen. Es geht natürlich besser, siehe Sony 830 + 800ES.

In diesem Sinne….

Technische Daten:

  • Hochstromfähige, dreifahce Darlington-Endstufe mit parallelen Hochgeschwindigkeits-Transistoren
  • Kanalgetrenntes, niederinduktives Netzteil mit je 2 Gleichrichtern und 2 audiophilen “ELNA”-Speicherkondensatoren (4 x 8200uF)
  • 100% diskrete Bauteile im Signalweg
  • Ultrahohe Bandbreite und geringste Gegenkopplung
  • Stabile Schraubklemmen für zwei Paar schaltbare Lautsprecher
  • 5 Hochpegel-Eingänge und 2 Tape-Eingänge mit 2 Kopier- und Monitorfunktionen für 3-Kopf-Recoder
  • Jede Quelle getrennt schaltbar für Aufnahme und Wiedergabe (Record selector)
  • Tone defeat umgeht alle Klangregler
  • Auftrennbare Vor-/Endstufe
  • Sinus Dauerleistung: 130 Watt (4 Ohm)
  • Dynamische Leistung: 170 Watt (4 Ohm); 240 (2 Ohm)
  • HCC (Kurzzeit-Stromabgabevermögen): + 70 Ampere
  • Gegenkopplung (gesamt): 10 dB
  • Leistungsbandbr. bei halber Ausgangsleistung an 8 Ohm: < 10 Hz - > 100 kHz
  • Frequenzgang: 0,2 Hz – 150 kHz
  • Rauschspannungsabstand: 100 dB (CD); 110 dB (Main-In)
  • Abmessungen B x H x T: 440 x 137 x 400 mm
  • Gewicht: 12,3 kg