Copyright Mackern.de

Telefunken TLX 3 Professional

Telefunken Professional TLX 3 Erfahrungsbericht:

Angeregt durch sehr viele positive Stimmen bezüglich der Lautsprecher TLX 3 von Telefunken wollte ich diesen selbstverständlich auch mal testen b.z.w. Probehören. Nur leider sind die Lautsprecher nicht wie Brötchen an fast jeder Ecke zu bekommen, also braucht man schon einwenig Glück. Die kleineren Modelle sind häufiger anzutreffen als die TLX 3.

Mit viel Mühe und Fleiss habe ich die Telefunken jetzt bei mir im 4ten Stock. Nach der Schleppaktion musste ich vom TLX klanglich entschädigt werden. So viele positive Stimmen es über die TLX 3 zu lesen sind, so viele sind auch nicht gut auf die Telefunken zu sprechen. Es wird davon berichtet, das die TLX zu “hell” spiele und die Höhen dazu neigen, eine gewisse schärfe abzugeben.

Deshalb ging ich in die Hörprobe eigentlich vorbelastet.

Es kamen verschiedene Verstärker zum Einsatz. Sansui G90X, Pioneer 80, Kenwood 7300, Sanui G-401 und ein Sansui G-8000. Der Pionesr ist sehr Audiophile abgestimmt, dementsprechend auch die Höhen sehr auflösenden was dem TLX 3 überhaupt nicht zu gute gekommen ist, die Höhen nervten ungemein. Wirklich zu dominant. Als nächstes spielte der Sansui G90X ihre Muskel aus und sie da, die Höhen sind gar nicht mehr so scharf wie zuvor! Das Klangbild beruhigte sich ungemein und es kehrte eine geringe Neutralität ein und dem stressfreiem Musik stand vorerst nichts mehr im Wege.

Die erste CD – Rupa and the April Fishes wandere in den Player. Ich achte – ein Titel nach dem anderen – penibel drauf, ob die TLX im Höhenbereich anfangen zu stressen aber die Telefunken machte mit dem Sansui AMP eine gute Arbeit. Wer kennt noch die Fugees?
Die CD ist schon von Haus aus “dunkel” aufgenommen, deshalb müsste die CD wie die Faust aufs Auge passen um ein “neutrales” Klangbild zu erzeugen. Ich war vom Klangbild des großen Telefunken angetan. Verblüffend ist zudem, dass sich die Töne hervorragend im Raum verteilen! Umso höher der Hörabstand wurde um so räumlicher und plastischer wirkt das ganze Musikgeschehen.

Wegen der “Ehrlichkeit” könnte man der TLX 3 noch einen weiteren Pluspunkt spendieren. Negativ ist mir aufgefallen, dass die Telefunken gut aufgestellt werden müssen, ansonsten geht die Räumlichkeit flöten und die höhen bekommen wieder den Stressfaktor 10! Im großen und ganzen würde ich sagen, dass die TLX Spaß machen kann, aber eher als Partymaschine.  Mit “warm” abgestimmten Verstärkern wie zum Beippiel Marantz 2245 kann man sicherlich die Höhen ewas unter Kontrolle bekommen.

Ein analytischer Verstärker hat hier genauso wenig was zu suchen, wie die USA im Irak!

Telefunken Katalogtext

  • MIttel und Hochtone- Kalotten in revolutionärer Magnetfluid- Technik.
  • Low- Rezonace- Schallwand: Klangverfärbungen werden so eliminiert.
  • LED- Überlastungsanzeige und Sensitorschaltung für tief und Hochtonbereich
  • Pegelsteller

Technische Daten

  • System: 4 Wege
  • Geschlossene und bedämpfte Box
  • Nenn: 120 Watt
  • Musik: 200 Watt
  • Impedanz: 8Ω
  • Frequenzbereich: 22-25000 Hz
  • Maße: 35,4 x 54,5 x 26,8 ( B x H x T )
  • Bruttovolumen: 52L