Dual 601

Dual 601

 

Plattenspieler Test:

Wie gut sind Duals Plattenspieler wirklich? Ich kann es euch nicht neantworten zumal ein Vergleich zwischen andere Marken fast nicht realisierbar ist. Eines kann ich aber mit Sicherheit schreiben, die Dual 601 macht sehr viel Spaß und hat sicherlich nicht umsonst den Status einer gefragten Fräse.

Ich muss aber auch gestehen das ich eigentlich nichts übrig für Duals Plattenspieler habe/hatte. Weil mir die Optik schlicht und ergreifend zu bieder ist/war. Doch die durchweg positiven Erfahrungsberichte im weiten des Internets erweckten doch meine Interesse. Duals Plattenspieler sind sehr oft auf Flohmärkten oder anderen Bezugsquellen anzutreffen, das sollte auch keinen verwundern, schließlich ist Dual ein deutscher Hersteller und konnte sicherlich zu seiner Zeit mehr als ausreichend Spieler verkaufen. Die Typenvielfalt macht`s einem Leien nicht leicht. Unglaublich viele Nummer (601, 701, 1019, 1246, 628 und und und) die einen verwirren können. Wenn man`s auf eine Fräse von Dual abgesehen hat, sollte man sich im diversen Foren schlau machen. So bin ich auch zu meinen Duals gekommen und meine Einstiegsdroge war die 601.

Ausgestattet mit der internen Dualnadel M20E konnte mich die Spielfreude überzeugen. Dennoch muss ich zugeben, das mir einwenig die “Leidenschaft” gefehlt hat. Zurückhaltet würde ich fast behaupten. Ob das an der nicht so hochwertigen Zarge gelegen hat, können mir sicherlich die Experten beantworten. Wenn man aber das “GESAMTPAKET” der mir zur Verfügung stehenden 601 betrachtet und den Anschaffungspreis berücksichtigt, ist das doch eine sehr gute Alternative für Einsteiger.

Sicherlich eine gefragter Plattenfräse, der seinen guten Ruf zu Recht bekommen hat!