Optonica CP 5000

Optonica CP 5000

Erfahrungsbericht / Testbericht:

Das sollen Sie sein, dass Lautsprecherpaar welches zur seiner Zeit von Coral für Sharp/Optonica produziert worden ist und einer Yamaha NS 1000 (mit und ohne M) das fürchten geleert haben soll. Zunächst möchte ich die sehr gut Verarbeitung ansprechen. Obwohl die CP 5000 mit Folie beklebt wurde statt mit Furnier, ist die Verarbeitung doch amtlich. Wobei ich mir bei einem Top Of The Line Produkt sicherlich Furnier gewünscht hätte.

Die Chassi- Wahl welches getroffen wurde kann sich ebenfalls sehen lassen. Bändchenhochtöner die bis 50000HZ spielen und ein Bass das bis 30Hz hinab gehen soll. Die Mitten sollen ein Gemisch aus Alu sein und machen in dem Gelbton ziemlich was her. Der Bass selbst ist hart aufgeängt und wenn man die Beschreibung der einzelnen Chassis liest, lässt sich viel erwarten. Allerdings kam die Ernüchterung schon bald!

Als Vergleichslautsprecher zur Yamaha NS 1000 ist Sie sicherlich nichts! Denn wo der Optonica die Luft ausgeht, dudelt die Yamaha munter und absolut sauber weiter. Der Bass ist ziemlich dröhnig und schwammig und kann schnellere Basspassagen nicht kontrolliert abspielen. Getestet mit Onkyo M5090, Sansui AU 919 und Luxman L 530. Dagegen sind die Mitten und Höhen ausgesprochen gut und halten bis zur einer gewissen Lautstärke mit der NS 1000 mit. Allerdings sollte hier zwingend drauf geachtet werden das die Höhen genau auf Ohrhöhe sind. Sonst wird`s mit der versprochenen Brillanz nichts!

Im Großen und Ganzen gefielen mir die Optonicas nicht, für mich entfaltete sich keinerlei Freude beim Zuhören der Lautsprecher. Schon gar nicht im Vergleich zur Dicken Yamaha. Deshalb kann ich keine Empfehlung aussprechen. Für das gleiche Geld gibt`s wesentlich besseres! Zum Beispiel eine NS 690 XXX

Was allerdings den Optonica- Sammler nicht zurück schrecken wird. Sollte es auch nicht, den schön sind die Tröten ja. Schliesslich werden für olle Marantzkisten auch horrende Summen bezahlt!

In diesem Sinne……