Copyright Mackern.de

Sansui AU 8500

Sansui AU 8500 Verstärker Erfahrungsbericht / Test:

Immer wieder bekomme ich Anrufe von Hifi Interessenten die dabei sind, eine Vintage- Hifi Anlage zusammen zu stellen. Ich als Hifi Kranker kann selbstverständlich den einen oder anderen Tip mit auf den Wege geben. Nach so viel hören, testen, probieren komme ich wirklich zu dem Endschluss, dass Sansui mit an der ersten Front spielt, wenn nicht so gar den ersten Platz belegt. Egal welchen Verstärker ich schon hatte, die ohne Zweifel auch sehr sehr gut waren und sind, komme ich immer wieder auf Sansui zurück.

Ich weiß nicht wie es die Sansui- Leute hinbekommen haben, aber jeder meiner Sansui Geräte ist klanglich eine wahre Größe. Die älteren Geräte haben genau die klanglichen Eigenschaften welche man bei anderen High End Hersteller sucht. Knackig, kontrolliert, dynamisch, fein und natürlich kräftig. Insbesondere der AU 9500 und jetzt auch der 8500 haben es mir so was von angetan meine Freunde, dass ich jedem Vintage Liebhaber eines dieser dicken Verstärker wünsche. Man könnte aber, nachdem man die Technischen Details studiert hat, fast meinen, das die beiden Sansuis mit Ihren knapp 90 Watt nichts zu melden bzw. reissen haben. Aber täuscht euch mal da nicht! Wenn man eines dieser Gerät hört und, auch an kritischen Lautsprecher, erlebt, geht einem vor Freude die Spucke kaum den Hals herunter! Die beiden sind und bleiben für mich die dicksten Vollverstärker in meiner Sammlung!

Im Vergleich zwischen AU 9500 und AU 8500 gibt`s in für keinen Sieger. Der AU 9500 kann mehr Druck entfalten und spiel auch im unteren Bereich etwas kräftiger. Aber dafür finde ich den AU 8500 leicht musikalischer, deshalb für mich nicht eindeutig ein Sieger auszumachen ist. Ich denke hier macht`s einfach die Kombination aus Lautsprecher. Egal eigentlich für welches man sich entscheiden, man macht nichts aber auch rein gar nichts falsch bei diesen Überhammer- Vollverstärker!

Natürlich wurde mein AU 8500 auch gegen aktuelle Verstärker getestet, wie einem T+A Powerplant. Die unterschiede zwischen beiden Geräten sind im Bassbereich und in der Mittenwiedergabe zu suchen. Ich hatte den Eindruck, dass der Sansui etwas präsenter im Mittenbereich spielt. Der Bass war ohne Loudness beim AU 9500 auch etwas druckvoller. Allerdings konnte der T+A mit mehr Konturen und Durchzeichnung punkten. Im Großen und ganzen haben beide Verstärker Ihre Vorteile. Das soll bedeuten, dass beide sehr gute Ihrer Gattung sind und einen vom Hocker reissen können.

Nun welchen Bevorzuge ich? Ich würde sagen natürlich Sansui aber der T+A hat es ebenfalls Faustdick hinter den Transen und wird wahrscheinlich ein fester Bestandteil meiner Sammlung. In diesem Sinne….

Technische Daten:

  • Hersteller: Sansui
  • Land: Japan
  • Baujahr: 1973
  • Leistung: 2x 64 Watt an 8Ω und 2x  90 Watt an 4Ω
  • Musikleistung: 2x 240 Watt 4 OHM und 2x 180 Watt 8 OHM
  • Klirrfaktor: Vorstufe > 0,05% und Endstufe 0,01%
  • Frequenzgang: 5- 40000HZ
  • Impendanz: 4-16OHM
  • Dämpfungsfaktor: 50
  • Stromaufnahme: 140 Watt (Leerlauf)
  • Größe: 500x b 140x h of 347mm t
  • Input Sensitivity: Phono1:2.5mV/50kohm
    Phono2:2.5mV/30kohm, 50kohm, 100kohm
    [maximum permissible input 300mV, THD 0.5%or less]
    MIC: 2.5mV / 50kohm
    Tuner, AUX(level adjustment is possible):100mV /, 50kohm
    Tape Monitor1, 2 (PIN) (level adjustment is possible):100mV / 50kohm
    2 (DIN):100mV of Tape Monitor / 50kohm
    4ch, N.R.Adaptor:100mV /, 50kohm
    Main Amp: 800mV / 50kohm
  • Output Impedanz: Tape Rec1, 2 (PIN):100mV / 1.5kohm
    2 (DIN):30mV of Tape Rec / 70kohm
    4ch, N.R.Adaptor:100mV /, 1.5kohm
    Preamplifier (Output power): 0.8V/1.5kohm
    [maximum output and THD 0.5%or less] :5V
  • Rauschabstand: Phono1, 2:75dB or more
    MIC: 65dB or more
    Tuner, AUX: 85dB or more
    Main amplifier: 100dB or more