Yamaha A-960 II

Yamaha A-960 II

 

Yamaha A-960 II / 2 Erfahrungsbericht / Test:

Das Yamaha spitzen Vollverstärker produzieren konnte, steht ausser frage. Laut vielen Berichten im Internet können die kleinen Yamis auch einen gewaltigen Sound von sich geben. Dessen war ich mich eigentlich nicht so sicher. Deshalb wurde kurzerhand ein A960 II angeschafft. Als das gute Stück bei mir angekommen war, war ich von der Verarbeitungsqualität angetan dennoch konnte ich mir nicht vorstellen, das so ein “kleiner” Verstärker meine Lautsprecher zum fliegen bringen hätten können.

Doch ich wurde schnell eines besseren belehrt! Der A-960 II spielt so unglaublich dynamisch und druckvoll, das man es kaum für möglich gehalten hätte. OK bit 2x 120 Watt Siuns an 8Ω und 2x 180 Watt an 4Ω dürfte das eigentlich keinen wundern, doch die Ausgangsleistung muss selbstverständlich auch stimmen und bei diesem Yamaha scheinen die Ingenieure wieder einmal einen guten Job gemacht zu haben!

Ich persönlich stehe auf Verstärker die Druck entfalten können und damit das Musikgeschehen kontrollieren und das nicht nur bei leisen Pegeln nein, es muss auch beim Volumenregler die 12 überschritten werden können ohne das des undurchsichtig wird. Der A-960 II ist klasse und mit 2 Phonoeingänge sicherlich auch eine sehr gute Alternative für Schallplatten- Freunde.

Wenn man sich für ältere Verstärker interessiert muss man selbstverständlich auch Abwegen und vergleichen. Das direkter Konkurrenz fällt mir der Luxman L-410 ein. Um einen Vergleich starten zu können, habe ich mir einen L-410 vom Kollegen erneut ausleihen müssen. Die Mitten und Höhen vom L-410 sind eigentlich gut doch es konnte dem A-960 II in Punkte Dynamik nichts vormachen! Zudem war meinem Hörempfinden zu folge der Yamaha “ehrlicher”, er wirkte nicht gesoundet. Beim Luix habe ich nach wie vor das Problem, das hier künstliche extrem nachgeholfen wurde oder wurde eine überdurchschnittliche Verzerrung als Klangfuture verkauft? Ich weiss es nicht, der Yamaha war in fast jeder Hinsicht das bessere Geräte. Falls Ihr eine “Neuanschaffung” plant, zieht den A-960 II in die engere Wahl, zumal die – im vergleich zum Luxman- wesentlich günstiger zu bekommen ist. Es muss aber noch erwähnt werden, das ich leider keine Möglichkeit hatte, die Phonokarten zu vergleichen, vermutlich würde hier der L-410 punkten können.

Technische Daten

  • Dauerleistung: 8Ω: 2x 120 Watt 4Ω: 2x 180 Watt
  • Gesamtklirrfaktor: 0,002%
  • Dämpfungsfaktor: 55
  • Eingang (Empfindlichkeit/Impedanz): Phono MM 2,5mV/33/47/100 KOhm, MC 160µV/100Ω Tape, Tuner, 150mV/47 KOhm
  • Ausgang (Pegel/Impedanz): Rec-Out 150mV/550 Ohm
  • Frequenzgang: 10-50000 Hz
  • Loudness: regelbar
  • Subsonic: schaltbar
  • Direct/Line-Straight: Main-Direct & Disc-Direct
  • Signalrauschabstand: 103dB
  • Neurpeis: 1200 DM (silber) – 1250 Euro (schwarz)
  • Gewicht: 10,5 Kilo
  • Größe: B43,5 x H13,3 x T36,5cm