Kenwood L-D1

Kenwood L-D1

Erfahrungsbericht / Testbericht:

Einige Monate ist es her als ich durch Zufall im Ausland über einen Bekannten den Kenwood L-A1 Verstärker und den passenden CD- Player L-D1 angeboten bekam. Der Preis spielte keine Rolle den solch eine Möglichkeit wollte ich mir nicht entgehen lassen. Wie wir alle Wissen werden  sehr gute Verstärker wie ein Panzer produziert. Also Massivität durchgehend. Das CD-Player schwerer wie viele Verstärker sind und ebenfalls eine Panzserverarbeitung haben, ist nicht üblich. Der dicke Player von Kenwood bringt über 20 Kilo auf die Wage und veranschaulicht deutlich, wie ein CD Player in der Champions League auszuschauen hat.

Das Gehäuse und die Klappe besteht aus sehr dicken ALU. Die Klappe wird Motorgesteuert geöffnet und geschlossen. Man kann einstellen, bei welchem Wickel die Klappe zu stoppen hat. Der CD- Teller gibt einen Hauch von Vinyl Atmosphäre wieder. Zumal ein wunderschönes Plattengewicht zur Ausstattung des dicken Kenwoods gehört. Vermutlich ist dieser Vinylstyle absolut gewollt. Den der L-D1 Player spielt unglaublich analog und neutral. Manchen würde das Klangbild eher langweilig vorkommen aber mit welcher Leichtigkeit, Auflösung und Gelassenheit der D1 spielt ist fantastisch(!) In Kombination mit der A1 ein Dreamteam wie es im Buch steht. Stundenlanges zuhören ist absolut gewährleistet ohne einen Hauch an Schrille, Schärfe und Stress in der Musik. Dennoch filtriert der tolle Kenwood Player die einzelnen Titel wie ein japanischer Koch der sich am Kugelfisch zu schaffen macht. Ein Bekannter der Sowohl einen Sony CDP X707Es und einen L-D1 besitzt meinte, dass er keinerlei Unterschiede zwischen beiden hört. Ich habe beide ebenfalls in meinen heiligen Hallen gehabt und ich muss sagen, dass für mich die L-D1 körperhafter spielt als die X707ES und mich tiefer ins Musikgeschehen eintauchen ließ. Aber keine Frage, die X707Es ist ebenfalls ein CD Player der in die Kategorie “vergangene Helden”  gehört. Dennoch macht für mich die L-D1 sowohl optisch und technisch eine viel bessere Figur. Zugegeben, der Kenwood war auch doppelt so teuer wie der größte Sony CD PLayer zu dieser Zeit.

Wer sich für die L-D1 interessiert muss suchen, denn selten sind die ja. Und wer dann noch denn passenden Verstärker haben will, muss sich schon auf sein Glück verfassen und sehr sehr geduldig sein(!) Abschliessend möchte ich noch erwähnt haben, dass Kenwood mit der Kombi alte Zeiten wieder Auferleben lassen wollte und das ist den Ingenieure zu 100% gelungen.