Kenwood L1000M + L1000C

Kenwood L1000M + L1000C

Kenwood L1000M + L1000C High End Vor und Endstufe Erfahrungsbericht / Test:

1990 besinnte sich Kenwood zurück zu seinen Wurzeln und wollte vom 08/15 Konzept ausbrechen in dem eine hochwertige (die 2te) L- Serie vorgestellt wurde. Wenn ein Hersteller sich den Titel 08/15 Hersteller redlich verdient hat, wird`s ziemlich schwer sich davon zu befreien. Wenn`s klappen sollte, muss nicht nur die Technik einen High Ender bzw. HiFi- Freak begeistern, sondern auch die Optik sollte einen vom Hocker reissen. Auf das Erstere wurde penibel geachtet, den was in der Vor und Endstufe steckt ist einfach nur Phänomenal! Durchgehen symmetrische Schaltungstechnik, kanalgetrennter Aufbau: linker und rechter Kanal sind räumlich getrennt. Die Ladeelkos haben eine Kapazität von 90000 µf und entleeren sich bei Bedarf super schnell! Wem das noch nicht reicht: 2×210 Watt an 8 OHM, 2x 324 Watt an 4Ω und 2x 465 Watt an 2Ω. Sinus wohlgemerkt! Mit seinen knapp 28 Kilo spielt die Endstufe sicherlich in der Klasse der Schwergewichte mit!

Das sind  technische Daten die man erst einmal verdauen muss, oder?

Technisch und Verarbeitungstechnisch hat Kenwood mit der tollen Kombi also alles richtig gemacht. Die Anfassqualität ist ebenfalls über jeden Zweifel erhaben. Sobald der Deckel beider Geräte abgenommen werden, wird auch der letzte Zweifler eines besseren belehrt. Bei der Vorstufe sind im Inneren ganze Batterien von Relais und die schalten die Eingänge durch. Im übrigen für jeden Signalweg ganze 2! Soweit zur Technik.

Optisch sicherlich nicht schlecht. Aber warum Kenwood diesen Grauton der ersten L Serie (L09) übernommen hat, bleibt zumindest für mich ein Rätsel. Man hätte gerne über seinen Schatten springen und die Kombi im Silber oder Goldton anbieten bzw. produzieren können. Bitte nicht falsch verstehen, mir gefällt`s vor Allen der warme Organgeton der Lämpchen passt super aber dennoch hätte man mehr Absatz erzielen können, wenn die Geräte in einem Silber oder Gold angeboten wären!

So wie die erste L Serie von Kenwood ist auch die 2te meinen Ohren nach ziemlich neutral und zurückhaltet abgestimmt. Bei der Kombi bieten sich etwas spitzabgestimmte Lautsprecher vorzüglich an. Wenn die Lautsprecher ebenfalls “englisch” abgestimmt sind, könnte die Wiedergabe für den Einen oder Anderen zu neutral/zurückhaltend  sein. Mit ein Paar Enigmas oder meinen Coral DX 11 gab`s jedenfalls keinerlei Punkte zum meckern. Die Endstufe kann Druck entfalten und staffelt und lässt tiefste Bässe zu. Wenn man auf die Idee kommen sollte, wie ich, ein Paar Ecouton LQL 200 mit der Endstufe zu verbinden, sollte man unbedingt die Nachbarschaft warnen! Falls die Gläser und die Teller aus den Schränken fliegen, sollen Sie keine Angst haben. Denn das bin ich und kein Erbeben.

In diesem Sinne…