Coral DX-Eleven

Coral DX-Eleven

Coral Lautsprecher

Auch wenn die sogenannte Fachpresse viele japanische Lautsprechermarken in Grund und Boden getestet hatte, haben sich schon damlas Anhänger gefunden und wussten die Qualität der Japantröten zu schätzen.. Aus heutiger Sicht mehr den je. Nach über 30 Jahren sind die Schmuckstücke sehr begehrter und erzielen zum Teil erlöse, die jenseits von Gut und Böse sind !  Der www.mackern.de Author Mugen  besitzt die Coral DX Eleven in überarbeiteter Form. Laut Ihm soll die Coral wesenltlich Highendiger spielen als zuvor, aber das kann Er euch mit einem Kommentar sicherlich besser erklären.

Für mich steht aber eines fest. Ich habe selten Lautsprecher gehört die im Hochton und Mittenbereich so fantastisch spielt wie Mugens DX11(!) Vor einigen Montaten konnte ich die 40 Kilo (pro Box) Coral bei Ihm hören. Als direkter Vergleich standen meine Sony G7 daneben. In Sachen Auflösung hat die Sony das nachsehen, da ist die Coral “Highendiger”. Sie gibt viele unentdeckte Details wieder ohne stressig zu klingen. Für manche soll diese Art von Musik hören anstrengent sein aber  ich für meinen Teil brauche die perfekte Auflösung deshalb glaube ich, dass es wenig Konkurrenz für die DX 11 gibt, mal abgesehen von meiner Backes&Müller Delta. Mugen gehört zu den glücklichen, die schon diverse Japan- Monitore sein Eigen nennen konnten. Neben der Coral besitzt Mugen noch Sony SS G7, Technics SB1000 und Yamaha NS 1000 (ohne M) und konnte alle ausgiebig vergleichen. Für Ihn ist die DX 11 unerreichbar und distanziert fast alles in seiner Sammlung.

Technische Daten:

  • Bestückung:      4 Sytem, 4 Lautsprecher
  • Chasiss:  Bass 31cm/ untere Mitten 10cm / Für die mittlere-Höhe: 6cm / Hochton: 2.2cm Haubeform
  • Frequenz:     25Hz – 40kHz
  • Die minimale Resonanzfrequenz:     37Hz
  • Widerstand:     6ohms
  • Sinus:     150W
  • Maximumeingang:     300W
  • Übergangsfrequenz     280Hz, 4kHz, 8kHz
  • Schalldruckpegel:     90dB/W/m
  • Maße:     Tiefe der Höhe 746x der Breite 395x von 380mm
  • Gewicht     40kg

Fantastische Lautsprecher!

Nachtrage 05.02.2013:
Mugen alias Ari hat nicht zu wenig versprochen bzw. fest auf seiner Meinung verharrt das die DX 11 mit Abstand die besten Monitor Lautsprecher aus Japan sind die man hier zur Lande bekommen kann. Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück als ich die Coral bei Ari, wenn auch nur super kurz, gehört habe. Fantastische Klangwiedergabe die mir im Moment etwas überspitzt vorkam. Ob das was mit den Tunnigmassnahmen zusammen hing kann ich im Moment nicht beantworten. Aber dennoch konnten die Lautsprecher bei dem kurzen Hörtest Gänsehaut pur erzeugen. Nach geschlagenen 3 Jahren habe ich es ebenfalls geschafft mir die DX 11 ins Haus zu holen. Allerdings mit dem faden Beigeschmack das ich ein paar LQL 200 Final Edition dafür abgeben musste. Schwamm drüber.

Die DX 11 haben ein ungeheuerliches Potenzial die erst mit sehr guter Elektronik entfaltet wird. Mit Vintage Elektronik die nicht überholt sind, holt man bei der Coral nichts. Deshalb musste ich mit der Positionierung der Lautsprecher etwas spielen und einige Gerätschaften durchtesten. Mit einem Kenwood L1000M + L1000C Kombi kamen die Coral aus den Puschen aber mit einer T+A Vor und Endkombi eines Freundes ging die Sonne nicht nur auf sondern entfachte einen Sonnensturm per Excellence! Das sind mit Abstand die besten Monitore die ich gehört habe. Die Raumabbildungen und die Auflösung der Corals ist von fast keinem Anderen Lautsprecher zu topen! Ich hatte das Vergnügen ein Paar aktive Genelec 1037A einige Tage bei mir zu haben. Wer sich im Studiobereich, Postpro und Mastering tummelt, der wird wahrscheinlich versuchen mich zu steinigen. Aber selbst die aktiven Genelecs (ehNP. knapp 8000 Euro) können der Coral nicht das Wasser reichen. Vor Allen nicht wenn`s um die Mitten und der Hochtonauflösung geht. Selbst der Bass hat bei weitem nicht die Durchzeichnung ausser etwas mehr Druck, mehr nicht! Und dabei bleibt die Coral hervorragend Neutral, eben wie ein echter High End Studiomonitor!

In einem Forum für HiFi schreibt einer das die Lautsprecher einen Ursprungspreis von 1000 DM hatten. Schon alleine der Bauaufwand verdeutlich dem ungeübten Auge das, dass absolut nicht möglich sein kann bzw. konnte. Meinen Infos zur Folge hatten die DX Eleven einen Neupreis von 3500 Euro das Stück! Also mit 7000DM musste man rechnen wenn man sich ein Paar der Überhammer Tröten besorgen wollte.

Wenn`s um Japanlautsprecher geht, scheinen die  Yamahas hier in Europa die Klanggüte für sich gepachtet zu haben. Auch ich bin ein Fan davon, keine Frage. Aber weder eine NS 1000 (mit oder ohne M) noch was vergleichbares sind mit der Coral zu vergleichen! Selbst die NS 2000 zieht den kürzeren, zumindest für meine Ohren! Ich wüsste im Moment echt nicht, welche Lautsprecher man gegen die Coral erhalten soll? Alleinig die Kenwood LS 1900 hatte mich ebenso fesseln können!

Wenn`s ein Punkt zur Kritik geben sollte ist es das, dass im Bassbereich eine Punktgenauere Spielweise der Coral nicht schlecht stehen würde abbbeeeer das ist meckern auf hohem Niveau. Der Bass einer NS 1000 ist dagegen Lautsprecher aus einer Fastfoot- Kette als Beilage zum Kindermenü. In diesem Sinne……