Sansui AU 717

Sansui AU 717

Erfahrungsbericht/Testbericht:

Zunächst möchte ich mit dem Irrglauben aufräumen, dass der AU 717 Verstärker der kleinere Bruder vom AU 719 sein soll. Das kann man so nicht stehen lassen zumal beide Geräte unterschiedlichere Baujahre haben. Der 717 wurde 76/77 produziert und 78/79 der 19ner. Außerdem unterscheiden sich beide von der Fertigungsqualität! Wo beim 717ner noch ein massiver Metall- Volumenregler zum Einsatz kam, ist es beim 719 schon eines aus Plastik! Des Weiteren lässt sich der 717 auftrennen und beim 719 ist das nicht mehr möglich gewesen. Das Innere scheint identisch zu sein aber ich vermute auch hier eine bessere Fertigungsqualität. Das wäre logisch erklärbar.

Aufgrund dieser Fakten halte ich den AU 919 als das Nachfolgemodell zum 717. Und es ist definitiv der bessere Verstärker als der 719. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, warum der 719 einen besseren Erlös bringt als der 717?!? Vermutlich gehen die meisten wirklich davon aus, dass der 719 das bessere und hochwertigere Gerät ist.

Meinen AU 717 habe ich von einem Sansui-Freak bekommen der den Verstärker so beibehalten hatte, wie es aus dem Laden kam. Also absoluter Neuzustand! Das war auch sicherlich der Grund dafür, dass klanglich mein 719 etwas flacher geklungen hat. Aber im direkt Vergleich zum AU 919 schenkte der 717 AMPs dem Nachfogermodel fast nichts. Beide extrem schnell, gelassen, fein und extrem kräftig. Ab einer Lautstärke von über 11Uhr spiele aber die AU 919 dem Vorgänger auf und davon. Alle 3 Sansui wurden an ein Paar JBL L80MKII und Canton RC L + Control Unit getestet. Obwohl die Cantons mit min. 200 Watt Eingang angeben sind, hatte keines der Sansui AMPs Probleme die Lautsprecher so zu betreiben, wie man es von Überhammeramps zu erwarten hat.

Es gab zwei Bezeichnungen Sansui 717 und/oder 710. Das letztere soll das Europamodell gewesen sein und vom Aufbau und Verarbeitung absolut identisch. Für mich gehört der 717 jedenfalls zu den besten Verstärker aus dem Hause Sansui. Warum aber Sansui im Nachfolgermodelle so massiv an Qualität gespart hat, bleibt nicht unbedingt ein Rätsel. Das ist sicherlich auf ein miserable Führungsebene zu schließen. Wohin das geführt hat weiß jeder Klassikerfreund!

Technische Daten:

  • Power Output: Min. RMS, both channels driven, from 20 to 20,000 Hz, with no more than 0.025% total harmonic distortion  85 watts per channel into 8 ohms
  • Impedance: 8ohms
  • Power Bandwidth: 20 to 20,000 Hz at or below rated min. RMS power output and total harmonic distortion
  • Total Klirr (POWER AMP IN): less than 0.025% at or below rated min. RMS power output
  • Intermodulation Distortion (70Hz : 7kHz = 4:1 SMPTE method): less than 0.025%
  • Frequency Response (at 1 watt) (POWER AMP IN): 0 to 200,000HZ +0db – 3db
  • Damping Factor:  60 at 8ohms
  • Weight: ca. 20 Kilo