JBL L100 Century

JBL L100 Century

Erfahrungsbericht / Test:

Jetzt habe ich fast alle JBL Monitore aus der 43 Serie durch. Meine erste Bekanntschaft machte ich mit  der 4312, nachzulesen HIER. Zur damaligen Zeit fand ich die JBLs ziemlich gut unter Anderen deshalb, weil das wirklich echte Monitor- Lautsprecher sind. Später kamen ein Paar 4310 hinzu. Die gefielen mir etwas besser als die 4312. Die UR 43er konnte mit mehr Fundament glänzen und machte auf längere Strecken einen Hifi tauglicheren Eindruck. Ein Paar 4311 habe ich leider noch nicht in meinem Besitz gehabt aber konnte diese bei einem Freund hören und mit der 4310 vergleichen. Beide waren sich ziemlich ähnlich wobei ich aber der 4310 eine kontrollierte Spielweise attestiert hatte.

So nun stehen (wahrscheinlich) die erfolgreichsten Monitore aus der Serie hier, die L100 Century. Die Verwandtschaft ist kaum zu übersehen. Sie besitzt die selbe Verarbeitungsqualität welches über jeden Zweifel erhaben ist. Die Chassis sind sicherlich identisch obwohl die Serienummer dieses nicht vermuten lassen würde. Mit 25 Kilo pro Lautsprecher und meiner positiven Erfahrung der Vorgänger war meine Erwartungshaltung nicht sonderlich groß. Den warum sollte die L100 schlechter oder besser sein? Ein Grund dafür gab`s nicht wirklich.

Und in der Tat. Die gewohnten Tugenden sind auch bei der L100 zu finden. Super Hoch und Mittelton Wiedergabe. Allerdings bin ich der Meinung, dass im Bassbereich die L100 der 4310 das Wasser nicht reichen kann. Die UR Version konnte auch bei leiseren Pegel die Bassmuskeln spielen lassen. Und bei der L100 kam`s leider erst ab 10 Uhr am Volumenregler zur Geltung. Getestet mit gleichen Verstärkern.

Ich halte viel von älteren JBLs aus der Serie, für mich ist aber der Favorit definitiv die 4310. Dennoch ist es egal für welche Nummer man sich entscheidet, sie sind alle zu teuer. Für weniger Geld bekommt man besseres. Ein Beispiel dafür ist die Hausinterne L90.

In diesem Sinne……..