Copyrihght Mackern.de

NAD S300

NAD S 300 High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Wenn eine Neuanschaffung ansteht, freund man sich und kann kaum abwarten, bis das gute Stück zu Hause im Regal steht. Bei diesem NAD war die Vorfreude jedenfalls sehr groß zumal ich glaubte das dieser 28 Kilo Vollverstärker vorzüglich zu meinen Dynaudios passt. Ersteigert habe ich das gute Stück auf eBay als Defekt. Der Verkäufer schrieb: ” Es lässt sich nicht mehr einschalten”. Nicht mehr! Gut dachte ich, es könnte vielleicht ja auch nur eine oder mehrere Sicherungen sein? Aber dem war nicht so. Nach dem das Teil dann gut verpackt vor mir stand und ich die Sicherungen ausgetauscht hatte, musste ich mir die Erkenntnis- Ohrfeige über mich ergehen lassen.

Mein Techniker gab nach geschlagenen 3 Monaten auf mit dem Bericht, das Ding ist nicht zu reparieren, jedenfalls nicht von mir. Nun gut. Es wurde ein anderer Techniker hinzugezogen der es ebenfalls nicht zum laufen brachte aber mit der Information, dass die linke Endstufe anfängt zu schwingen und immer wieder die Transistoren frisst. Zudem meinte er auch, dass der Aufbau des Verstärker unter alles Sau ist und auch getrickst wurde. So etwas kenne er nur von “schlechteren” Verstärker. Die Aussage von Ihm traf mich doch ganz schön, zumal ich mir nicht vorstellen konnte, dass NAD so etwas überhaupt produziert. Allerdings ergaben meine Recherchen, dass Gryphon für NAD hier tätig war bzw. der Verstärker Tabu das selbe Layout hat.

Mir blieb nichts anderes übrig als den Verkäufer anzuschreiben und im die Frage zustellen, ob mal ein Rep.-  Versuch gestartet wurde. Er bestätige, dass nach der Citirus einige Wiederstände ausgetauscht wurden und wo es zum Ruhestrom Einstellung ging, der S300 die Grätsche machte. Aufgrund der Infos wollte ich einfach nicht aufgeben und den wunderschönen NAD einfach zu laufen bekommen. Auch hier wurde ich auf den Boden der Tatsachen geholt nachdem in einen NAD Spezialisten gefunden hatte. Erstens die Kosten waren viel zu hoch und zweites lachte er Herzhaft los, als er die Nummer S300 hörte. Und wenn wir ehrlich sind, sind die S300 mittlerweile selten zu bekommen und die wenigen die Auftauchen sind meistens Defekt. Jetzt steht das Defekte Teil im Regal und zeigt mir täglich das man einen Verstärker so nicht bauen sollte. In diesem Sinne…..

Technische Daten:

  • All inputs and outputs gold plated
  • Balanced inputs with XLR sockets
  • Leistung: 2 x 200 Watts into 4 ohms
  • Full Remote Control
  • Zero negative feedback circuit topology
  • 2 Toroidal transformers one each Left & Right channels
  • Separate power supply with own transformer for all non audio circuits
  • 2x 100 Watt continuous into 8 ohms
  • 2 x 300 Watts into 2 Ohms (keine Ahnung ob das stimmt)
  • True Dual Mono configuration
  • Continuous Output Power. 1 100W (20 dBW)
  • Damping factor. (ref. 8 ohms, 50Hz) >110
  • Input impendance Single ended. 10kOhms
  • Balanced. 20kOhms
  • input sensitivity (for rated power into 8 ohms). 350mV
  • Voltage gain: x 38.2
  • Frequency response: ±3dB DC – 250kHz
  • THD: <0.07
  • Dimensions(WxHxD): 17.73 x 5.91 x 15.56 inches, 450x150x395mm
  • Weight: 28 Kilo

Nachtrag 21.01.2015:

Fast nach einem Jahr ist nun endlich mein S300 repariert und funktioniert einwandfrei. Wie ich schon früher beschrieben hatte, ist die Verarbeitungsqualität an diesem Gerät wirklich außerordentlich und verspricht nichts was es nicht einhalten kann! Wir Vintageliebhaber mögen Verstärker die kräftig spielen können. Mittlerweile ich bin ich aber so weit das ich Verstärker brauche, die kräftig sind, vor allem bei leiseren Pegeln, aber auch einen Hauch Analytik von Haus aus Mitbringen! Mir gefällt es sehr, die Konturen in allen Frequenzlagen hören zu können. Und das kann der S300 wirklich ausserordentlich gut! Es unterschlägt keinerlei Töne und ist im Vergleich zu einer PM 14 kein Weichspüler aber kann dennoch gefällig spielen ohne das man vor Härte immer wieder leiser drehen muss! Der S300 ist ein klasse Verstärker und verdeutlicht vorzüglich, wie ein Vollverstärker auszuschauen und vor allem wie gut ein Vollverstärker  zu sein hat. Klanglich möchte ich diesen Traumverstärker jedenfalls nicht mehr missen da es genau alles hat, was ich von einem Verstärker erwarte. Punch, Druck, Leichtigkeit, Musikalität usw…… Ich kann es eben nicht oft genug erwähnen: ein Verstärker muss auch leise können und nicht nur laut. Erst dann erfüllt es seinen Zweck! Natürlich könnten einige jetzt den Einwand bringen uns schreiben, dass kleinere Vintage Verstärker Loudness haben und die damit ebenso leise können. Aber hört euch einen Accphase P300 + C200, Accuphase E303 und NAD S300 mal leise an und vergleich dann einen kleineren Vintage Receiver/Verstärker mit Loudness…. Ich glaube erst dann würde Verständnis aufkommen!

Für mich gehört dieser NAD zu den besten seiner Gattung die ich habe und hatte. Es macht so viel richtig….. und nicht falsch!