Copyrigt Mackern.de

Sansui BA F1

Sansui BA F1 Vintage Endstufe Erfahrungsbericht / Test:

Manchmal sitze ich da, höre mir meine Sansui Verstärker an und denke vor mich, ob man überhaupt die klanglichen Eigenschaften der Sansui Verstärker überhaupt erreichen kann? Natürlich hat Sansui ebenfalls experimentiert und den unterschiedlichen Serien  unterschiedliche klangliche Eigenschaften verpasst. Aber im Großen und Ganzen hört man die Familienzugehörigkeit heraus. Denn mir ist wahrlich keine andere Marke untergekommen, die so schön kontrolliert und druckvoll spielt wie bei der Marke Sansui.

Pioneer war mit der SA Serie dicht an Sansui aber man merkt schon sehr, dass Pioneer genauso wie Marantz auf soundig stand! Bei Sansui ist es wirklich anders, es ist nicht gesoundet (ausser man macht Loudness rein) aber spielt dennoch sehr kräftig und kontrolliert. Deshalb bleibt die Marke Sansui für mich einfach unübertroffen. Egal ob die X1 eine bessere Vorstufe verdient hätte, eine AU 919 zu rockig spielt und und und und……. Ich mag Sansui und deshalb schaue ich der Anschaffungen super entspannt entgegen. Auch Herr Tom Frantzen (Stereo Redakteur) teilt mit mir die selbe Leidenschaft.

Die BA F1 stammt aus dem Jahre 1979 und hat die typische Vintage- Optik. Für mich nicht wirklich eine schöne Endstufe obwohl mit VUs ausgestattet. Allerdings muss eine Endstufe nicht schön sein aber es sollte auch vermeiden hässlich zu sein. Die BA F1 ist so ein typisches Studiogerät, funktionell und weg vor störenden Elementen auf der Front. Leistungstechnisch kann sich die Endstufe auch sehen lassen. Liefert bei 8 OHM 110 Watt Sinus und ist laststabil bis 4 OHM lau Datenblatt. Einige im Netz schreiben, dass die F1 auch 2 OHM packen könnte. Allerdings würde ich nicht das Risiko eingehen und ein Paar Kappa 8 o. 9 dran zu stecken.

Leider habe ich nicht die passende Endstufe beim Test dieser Endstufe gehabt, womit nur eine bedingte Aussage getroffen werden kann. Mit meinen Vorstufem, Nakamichi, Luxman, Proton usw. spielt die Endstufe jedenfalls wie erwartet sehr kontrolliert und druckvoll. Auch die Bässe bekam mehr an Konturen wie es zum Beispiel mit einer Blaupunkt MX70 der fall war. Eine wirklich Schwäche kann ich bei der BAF1 nicht feststellen, ausser vielleicht das die Optik nicht Jedermanns Sache ist. In diesem Sinne…..

Technische Daten:

  • Leistung: 110W+110W (8 ohms, 10Hz – 20kHz, THD 0.008%)
    110W+110W (8 ohms, 1kHz, THD 0.003%)
  • Klirrfaktor: 0,008%
  • Dämpfungsfaktor: 100
  • Impendanz: 4-16 OHM (A+B gleichzeitig = 8 OHM)
  • Leistungsaufnahme: 250 Watt
  • Gewicht: 20 Kilo Netto mit Rackgriffe 20,3 Kilo
  • Anstiegszeit: 0,5 Microsekunden
  • Frequenzgang: 3 HZ – 70HZ
  • Kanaltrennung: 105dB oder mehr (1kHz)  98dB oder mehr (10 kHz)
  • Größe: 430x 187x Breite Höhe Tiefe von 430mm  Mit einer Rack-Adapter: Breite 482x Tiefe von 450 mm