Copyright Mackern.de

Accuphase M60

Accuphase M 60 High End  Mono Endstufen Erfahrungsbericht / Test:

Juni 1975- da war ich gerade mal 2, 1/2 Jahre jung- wurden diese Monoblöcke von Accuphase vorstellt. Sicherlich nichts spannendes aber wer meint das High End erst viel später Einzug in der Hifi Welt hielt, der sollte sich diese Leistungsverstärker mal genauer anschauen. Für mich jedenfalls zählen diese Monos immer noch zur einer festen Größe wenn es um Verstärker geht, welche die schwärzesten Bässe noch aussuchten sollen. Aber alle der Reihe nach. Schon zu der Zeit konnte man die Richtung erkennen wohin die Chefs von Accuphase hinarbeiten und knüppelten diese dicken Dinger zusammen und zeigten der Hifi Welt, das man bereist ist mit allen und jeden aufzunehmen. Wer die Gesichte kennt, das die Accuphase Erfinder aus dem Hause Kenwood, Sony und Co kommen kann man eigentlich von Glück reden, das diese Genies insbesondere Kenwood verlassen haben. Der Erfindergeist und der damit verbunden Ehrgeiz gibt Ihnen zu 100% Recht. Accuphase gibt es immer noch und was ist mit Kenwood? In der Hifi- Branche sieht man das immer öfter, Hersteller die aus Consumer und günstige Geräte gezielt haben, gibt es kaum noch. Hersteller die Qualität und immer Preisstabil geblieben sind, erfreuen uns Hifi- Freak heute noch. Selbst solche Endstufe die 45 Jahre alt sind, lassen den Puls höher schlagen und den Kind in uns Wach werden lassen, nicht wahr? 

Die Verarbeitungsqualität ist wirklich extrem. Alleine die Elkos die verbaut sind, sind von solch einer Qualität das selbst nach über 45 Jahren der Sollwert immer noch erfüllt wird. Und genau das ist es was Accuphase auszeichnet. Qualität bis zum kleinsten Elkos und selbst jeder Widerstand scheint etwas besonderes zum sein. Optisch sind die M60 Mono absolut mein Fall. Auch wenn es etwas Altbackenmäßig rüberkommt, sind es für mich wunderschöne Geräte. Falls noch gefällig ist, ist die “kompakte” Form im Vergleich zu Monsterendstufe aus der USA und den 70er. Als ich meine M60 bekam, lief allerdings eines davon nicht richtig. Das Relais schaltet frei, zu, frei, zu, frei, zu und wenn es warm wurde, war alles gut. Doch diese Endstufen sind so Servicefreundlich das selbst ich die Dinger wieder perfekt zu laufen gebracht habe. Ein kurze Reinigung der Vorstufenplatinen und des Aufnahmefeldes brachte schon die Lösung. Da erfreut sich doch jeder Techniker wenn solch ein Durchdachtes Gerät vor einem steht.

Vor Jahren hatte ich mal einen P300 der mich klanglich ins Hifihimmel schoss was aber die M60 noch an Bassqualität und Kontrolle mitbringen, ist absolut High End und schießt viele aktuelle High End Verstärker- ja selbst von Accuphase selbst- ins Nirvana. diese Monos sind so gut das ich damit wirklich bis zu meinem Lebensende glücklich werden kann. Meine Stammleser werden sich erinnern, das Burmester mit der 828 MK II Mega Endstufen produziert hat und ich diese Verstärker abgöttisch Liebe. Aber die M60er setzen da noch eines oben drauf und spielen im Bassbereich so kontrolliert, das selbst die 828 MK II neidlos die Segel streichen muss. Für ich sind die Poweramps wirklich eine Extraklasse und zeigen auf eine unverschämte Art, das nicht alle was neu ist glänzt! Zudem scheuen die Monos nicht, kritische Lautsprecher wie eine IRS Reference Standard 1B Manieren beizubringen. Ich jedenfalls kenne keine Lautsprecher das nur annähernd die Accuphase Monoblöcke ins schwitzen bringen könnten. Glaubt es mir, da gibt es schlicht und ergreifend NICHTS! Leide nicht günstig, Accuphase eben. Aber eine richtig dicke Empfehlung!

Technische Daten:

  • Ausgangsleistung bei 20-20000 Hz und 0,02% Gesamtklirrfaktor: 450 Watt an 4 Ohm 300 Watt an 8 Ohm
  • Frequenzgang 2Hz – 90 000Hz + 0 – 3.0dB bei voller Ausgangsleistung
  • Gesamtklirrfaktor max. 0,005% bei Nennausgangsleistung und 20Hz – 20000Hz
  • Eingangsempfindlichkeiten und Impedanzen 2,0V bei 100 kOhm
  • Fremdspannungsabstand (A-bewertet) 100 dB
  • Spannungsanstieg 25V/µs
  • Subsonicfilter 17Hz, 18dB/Oktave
  • Pegelstufenschalter in 1 dB Schritten
  • Dämpfungsfaktor 50 bei 50 Hz
  • Dämpfungsfaktor 800 bei 20-20000 Hz und 8 Ohm
  • Leistungsaufnahme 540 W bei Vollast mit 8 Ohm Leistungsaufnahme 800 W bei Vollast mit 4 Ohm
  • Abmessungen BxHxT 445x182x370 mm
  • Gewicht 27kg Netto