Copyright Mackern.de

Accuphase E 405

Accuphase E405 High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Die letzten Besprechungen über Accuphase waren meinerseits leider nicht sehr positiv. Aber ich finde den neuen E800 Vollverstärker optisch immer noch misslungen und für mich wirklich Ugly. Der DP 500 CD Player ist technisch und optisch ein Traum aber klanglich für meine Ohren absolut nicht tauglich. In Sachen Langeweile hatte ich noch nie einen CD Player der mich so wütend machte. Habe allerdings in meiner Besprechung über den DP 500 hinzugefügt, das ich nicht weiß ob mein DP 500 auch technisch im Lot war. Aber im Ernst(!) Ich kenne keinen Accuphase Hifi Gerät das schlechte Bauteile beheimatet. Diese Geräte sind dafür gebaut uns alle zu überleben. Dann war noch mein E308- eigentlich ganz gut, auch klanglich und natürlich mein E305. Beide diese Geräte sind toll wobei ich dem 305V eine zu sachliche Spielweise bescheinigte. Des Weiteren beschrieb ich, dass der E405 eventuell mehr Druck entfalten könnte als es der kleinere Bruder kann. Jetzt noch über einem Jahr habe ich endlich einen E-405 ergattert können. Über den Anschaffungspreis möchte ich nicht reden aber wer einen Accuphase Geräte Zuhause stehen hat, der kennt auch Gebrauchtwert eines solchen Boliden. Also kurz gesagt… Schnapper werden Accus nie. Aber ich sehe die Gebrauchtpreise gelassen. Genauso so Mcintosh ist Accuphase extrem Preisstabil. Zwar werden die Geräte im Alter nicht teurer aber dafür halten Sie sich über die Jahre stabil.

Über die Verarbeitung brauchen wir nicht wirklich sprechen. Kaum ein anderer Hersteller setzt solch hochwertige Bauteile ein wie Accuphase. Selbst bei Burmester sieht man hier und da Einsparungen aber nicht so hier. Dazu kommt die japanische Gründlichkeit im Zusammensetzten der Geräte. Nicht wackelt oder scheppert… einfach nur Traumhaft. Optisch schauen sich die Geräte leider viel ähnlich. Egal mit welchem Händler ich gesprochen habe konnte ich immer folgendes heraushören. “Accuphase sollte optisch von der konservativen Linie abweichen und sich mal was trauen.” Ein anderer Händler meinte “Das digitale Zeitalter überholt Accuphase. Leider bleiben die stehen. Keine Lösungen für Spotify, Tidal, Apple Music und Co.” Und in der tat. Wenn man sich das Produktportfolio anschaut, sind andere Händler meilenweit voraus. Wie auch immer. Für mich sind Neuerungen- egal von welchem Hersteller- nicht relevant da ich mich eh im Gerbauchsektor aufhalte. Und deshalb schlage ich vor, lasst und auf den E405 eingehen.

Für mich gehört der E-405 zu den schöneren Accuphase Verstärker. Die Champagne- Farbe ist dezent und nicht so gelblich “verfärbt” wie beim E406, E307 und E308. Die VUs sind zudem schön von hinten beleuchtet und nicht so “billig” wie beim E406 von oben. Billig deshalb, weil das Licht so hässlich streut. Ausserdem gefällt mir die 3 Farbenkombination des Verstärkers sehr. VUs schwarz, Gerät Champagne und die Bedienelemente unter der Klappe in schönem Bronze. Die Holzseitenteile sind für meine Augen ebenfalls sehr stimmig. Für viele zwar Altbacken aber ich finde es einfach gelungen.

Wer meine Artikel aufmerksam mitliest weiß genau, das ich dem E305 eine leichte Schwäche im Bereich des Basses bescheinigt hatte. Mir fehlte etwas Druck und ich der Meinung war das der E405 es besser machen könnte oder sogar muss. Das wäre doch logisch, oder etwa nicht? Falls sich beide Verstärker 1:1 identisch anhören sollten, würde doch keiner das größere Modelle für ein Tausender mehr erwerben, oder seht Ihr in dieser These einen Denkfehler? Ich jedenfalls nicht! Denn der E405 bringt im Baske genau das was ich beim E305 vermisst hatte. Druck ohne Ende und vor allen so unheimlich dynamisch spielender Zeitgenosse der meine Watt Puppys zu jedem Zeitpunkt und bei jedem Pegel unter Kontrolle hielt. Okay werden die Einen oder Anderen jetzt sagen ” Die Puppys sind ja nicht so kritische Lautsprecher”. Okay… Wie wäre es dann mit ein Paar Special 25 von Dynaudio? Und ja, kritisch sind die Dynaudios nicht wirklich aber erst mit Leistung speilen diese Lautsprecher 2 Meter größer als sie sind! Und genau das schaffte der wunderbare E405! Genial! Welche Gewalt die twenty five mit dem Accuphase von sich gab ist einfach nur fantastisch. Für mich jedenfalls gehört der E405 zu den besten Vollverstärker das Accuphase jemals produziert hat. Um klanglich an diesen Verstärker zu kommen, wird selbst intern in Hallen Accuphases wirklich schwer werden. Ein Vergleich zu anderen Marken kann ich ebenfalls Bieten: Naim SuperNait 2, Moon 330A + 350P usw. Die Musikalität des Naims ist eine dicke Bank… doch ich fand im Gesamtheit und vor allen die Informationsfülle beim Accuphase leicht besser. Doch die Moon Geschichte konnte mit dem E405 nicht nur mithalten Stellenweile sogar in Sachen Dynamik einen leicht schnelleren Sprint hinlegen. Doch selbst hier in der Gesamtheit geht für mich der Accuphase hervor. Fantastischer Verstärker…. ich Liebe ihn!

Technische Daten:

  • Typ: Vollverstärker
  • Baujahre: 10.1989 bis 1993
  • Hergestellt in: Japan
  • Farbe: Champagner
  • Fernbedienung: ja, RC-3
  • Abmessungen: 475 x 180 x 375 mm (BxHxT)
  • Gewicht: 25 kg
  • Neupreis ca.: 8’000 DM
  • Phono 1 MM: 4,38 mV / 47 kOhm, 300 mV max.
  • Phono 2 MC: 140 µV / 100 Ohm, 9,5 mV max.
  • Tuner, Aux: 143 mV / 20 kOhm
  • Tape 1, 2: 143 mV / 20 kOhm
  • XLR: 143 mV / 40 kOhm
  • Main In: 1,47 V / 20 kOhm
  • Tape Rec 1, 2: 143 mV / 200 Ohm
  • Pre Out: 1,47 V / 200 Ohm
  • Kopfhörer (6,3 mm Klinke, vorne): 360 mV, 0 – 100 Ohm
  • 2 Lautsprecherpaare
  • Dauerleistung (bei Klirrfaktor) 8 Ohm: 2 x 170 Watt 4 Ohm: 2 x 250 Watt 4 Ohm: 2 x 350 Watt
  • Gesamtklirrfaktor: 0,02 %
  • Intermodulationsverzerrungen: 0,01 %
  • Dämpfungsfaktor: 150
  • Frequenzgang: 20 – 20’000 Hz, + 0 dB, – 0,2 dB
  • Leistungsbandbreite: 5 – 40.000 Hz (-3 dB)
  • Signalrauschabstand: (Fremdspannung bei Nennleistung) Phono MM: 80 dB Phono MC: 78 dB Tuner, Aux: 102 dB
  • Klangregelung: Bass: ± 10 dB / 50 Hz Höhen: ± 10 dB / 20 kHz Loudness: + 6 dB (100 Hz)
  • Low Filter (Subsonic): 17 Hz (- 12 dB/Oktave)
  • Mute: – 20 dB