Copyright Mackern.de

Naim NAC 52 + SuperCap

Naim NAC 52 + SuperCap High End Vorstufe Erfahrungsbericht / Test:

Natürlich habt Ihre es richtig erkannt! Euer Admin Alias Mackern Alias Cüneyt Alias Hifi Gott ist total auf den Naim trip! Der Trip hat tatsächlich mit der hier zur Beschreibung stehenden Vorstufe angefangen. Aber fangen wir von vorne an: Naim ist für mich natürlich immer ein Begriff gewesen. Aber nie wirklich Interesse entwickeln können da mir die Preise für eine kleines Stück Hifi einfach zu hoch war und weil mir die sehr große Naim Community schon immer suspekt war. Die Gründe dafür sind sehr einfach zu erklären: Schaut mal in eine Naim NAP 250, 180,150,90,135 rein. Sehr übersichtlich, nicht war? Warum zum Teufeln gibt es Menschen da draußen die für ein Recapen (Elkos ersetzen) breit sind, knappe 1000 bis 1800 Euro zu bezahlen? Das bekommt jeder Radio und Fernsehtechniker in deiner Stadt für einen Bruchteil dessen hin! Als wären die 1000 und mehr Euros nicht schlimm genug, erwarten im Gebrauchtsektor andere Naim-Jünger das dass Recapen ausschließlich von Naim und/oder Music Line bewerkstelligt wurde. Hallo? Ich verstehe das nicht! Was glaubt Ihr das ein autorisierter Reparateur macht? Das Lotsin, die Elkos und andere Bauteile 1 Tag in Milch baden? Und danach im hohen Nord/Osten auf die Weide schicken um dann in Tibet zu landen und über 3 Wochen zu meditieren? Hä? Das wäre auch der einzigste Grund was ich an der Marke Naim auszusetzen habe…. die Esoterik der Naim-Jünglinge. Wenn ich allerdings ehrlich sein soll, betrifft das viele andere Marken auch. Accuphase darf NUR zu P.I.A, Mark Levinson nur zu Sunaudio, Mcintosh NUR zu AC. Bei den 3 letzteren kann ich es ja noch verstehen weil eine Rep. kaum ohne Schaltplan zu bewerkstelligen ist. Aber die Naim Geräte der Olive Serie sind doch super übersichtlich. Wie auch immer…. last uns zur NAC52 inkl. der SuperCap kommen.

Wer aufmerksam hier mitliest der weiß auch, das ich meinen SuperNait 2 und SuperUniti liebe und beide sich zu meinen Alltagsgeräte gemausert haben. Die Naim NAC 52 + SuperCap + NAP 250 habe ich nach langer suche und mit viel Glück ergattern können. Leider war die NAP 250 defekt und ist jetzt beim einem Techniker der diese wunderschöne Endstufe revidiert und recaped. Dank einigen passenden Chrod Kabel konnte ich allerdings die Vorstufe mit der SuperCap an meinen Burmester 850 Endstufen anschließen und testen. Um schnell auf den Punkt zu kommen das wichtigste vorab: eines der klanglich besten Vorverstärker das ich kenne! Fast schon magisch welche Spielfreude die Vorstufe an die Endstufen abgibt! Das ist wirklich zum dahin knien. Ich kann jedenfalls nachvollziehen warum diese Vorstufe zur seiner Zeit knappe 11000 Euro gekostet hatte und im gebrauchten Sektor immer noch eine Menge an Geld umsetzt. Die Verarbeitung ist super aber wenn der Volumen und Balanceregler aus ALU gewesen wär und die Frontplatten etwas dicker, würde der Anschaffungspreis gar nicht so viel ausschaut. Aber man kauft bei Naim in erster Linie Musikalität, Dynamik, Transparenz und absolute Spielfreude. Eigentlich genau da was jeder einzelne Hifi- Freund sucht. Natürlich schickt Naim seine Produkte nicht in den hohen Nord/ Osten doch irgendet ein Geheimnis müssen die haben damit jedes einzelne Naim Gerät soviel Lebendigkeit in der Musik erweckt. Als Konkurrenten hatte ich eine AVM V3 und Nachtigall Vorstufe im Petto. Doch weder die AVM noch die Nachtigall konnten mir soviel Freunde spendieren wie es die Naim tat. Die AVM V3 war eigentlich die Lebloseste und viel zu strengt. Die Nachtigall hielt mit aber musste sich in Sachen Dynamik und vor allen Dingen die total transparente Mittenwiedergabe geschlagen geben. Wie schon erwähnt weiss ich nicht wie es Naim schafft analytisch aber dennoch absolut lebendig zu klingen. Mich jedenfalls hat Naim abgeholt und voll im Griff. Es macht mir jeden Tag solch einen Spaß Musik zu hören…. hatte fast schon Vergessen wie Emotional die Musik einen abholen kann. Tolle Geräte liebe Naim Entwickler! Ihr habt einen Fan mehr. Dennoch werde ich keine 1000 und mehr Euros fürs recapen bezahlen. Im übrigen ist die NAP 250 Recaped (ohne Ladeelkos, noch sehr guter Zustand) wieder zurück und kostete mich knappe 120 Euro. In diesem Sinne….