Philips Laboratories 578

Philips Laboratories 578

Erfahrungsbericht / Test :

Lab bzw. Laboratories steht eigentlich für Labortechnik bzw. für maximale Zuverlässigkeit. Das ist leider beim 578 von Philips nicht der Fall. Wenn man sich auf die Suche nach so einem Dickschiff begibt, sieht man die Philips Endstufe öfters man Defekt in der Bucht (ebay)  Tümpeln. Meistens sind die Transistoren, Dioden und einige Wiederstände übern Jordan. Im weiten des Internet konnte ich mal lesen, dass die Schutzschaltung einfach zu träge ist und deshalb die Transen schneller durchbrennen als es der Schutzschaltung lieb ist.

Mein 578 Philips war selbstverständlich auch nicht lauffähig, es kam aus dem Protectionmode nicht heraus. Wie erwartet waren einige Transistoren, Widerstände und Dioden zerschossen die ausgetauscht werden mussten. Was man der Philips zur Gute schreiben kann ist, dass Sie absolut servicefreundlich ist. Alle Bauteile lassen sich einfach erreichen ohne groß das Gerät zerlegen zu müssen. Ich selbst habe leider keine Zeit für Reparaturen deshalb musste ein Spezi rann.

Nach der Rep. beglückte die 28 Kilo Endstufe meine Lautsprecher mit Strom im Überfluss. Stellenweise waren einige meiner Monitor- Lautsprecher zur Aufnahme zur so viel Stromes nicht geeignet. Schon ab 10 Uhr am Volumenregler ging zum Beispiel der Saba 140 die Luft aus. Aber kleinere 2 Wege Tröten tat die massive Stromzufuhr sichtlich gut. Schon bei kleineren Pegeln kam die fülle an Musikinformationen am Hörplatz an.

Was man der 578 gut schreiben kann ist, dass Sie absolut neutral aber dennoch kräftig spielt. Also ein Gang zur Langeweile hat die schwere Philips nicht. Sie schafft es, jede kleinste Detail zu wiedergeben ohne die Musikalität aus den Augen zu verlieren. Klanglich meiner Meinung nach eine wirklich hervorragende Endstufe.

Die Verarbeitung ist gut aber leider für solch einen Boliden doch etwas zu wenig. Unter Anderen hätte ich mit beim Wahl der Lautsprecherklemmen mehr Sensibilität seitens der Entwickler gewünscht. Das ist für mich ein absolutes No Go. Allerdings kommt man super leicht an die klemmen, somit steht ein Austausch gegen wirklich gute Klemmen, zum Beispiel welche von WBT, eigentlich das einige Unvermögen im Wege. Wer das selber nicht machen kann, sollte einen Spezialisten konsultieren.

Anfänglich erschein das Aussehen der Philips ziemlich wuchtig und grob aber wenn sich das Auge einmal daran gewohnt hat, kann man sich der Aura der 568 kaum entziehen.

Aber es bleibt dabei. Die Philips LAB ist ein Gigant die auch klanglich weit aus teuereren Endstufen in nichts nachsteht. Und für den gehandelten Preis als ein Mega Schnapper anzusehen ist.

Technische Daten:

  • Hersteller: Philips
  • Leistung: 210 Watt x 2 an 8 OHM
  • Abmessungen (BxHxT): 457 x 200 x 381 mm
  • Gewicht: 28,6 Kilo
  • Leistungsaufnahme: 700 Watt