Copyright Mackern.de

Naim Supernait 2

Naim Supernait 2 High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Auszug aus Wikipedia:” Naim wurde im Jahr 1969 unter dem Namen Naim Audio Visual von Julian Vereker gegründet, der damals ein selbst konstruiertes Lichtsteuerungssystem an Filmproduktionsfirmen vermietete. Aus Unzufriedenheit über den Klang der verfügbaren professionellen Aufzeichnungsgeräte entwickelte er eine eigene Endstufe. Die amtliche Eintragung unter dem Namen Naim Audio erfolgte 1973. Entgegen der damals vorherrschenden und durch Audio-Pionier Edgar Villchur formulierten Ansicht, dass der Klang einer Hifi-Anlage nur von den Lautsprechern abhänge und Verstärker nur ein Mittel zum Zweck darstellen, um die Lautsprecher in Bewegung zu versetzen, machte sich Vereker daran, seine Vorstellungen in die Tat umzusetzen.” Diese Geschichte kenne ich noch von einer anderen Marke. Ja richtig, Burmester! Also halten wir fest: Unzufriedenheit bringt Fortschritt. Des Weiteren muss ich zugeben, dass ich auf die Geschichte der einzelnen Hersteller stehe und immer auf neues erstaunt bin, wie der Werdegang ins rollen kam.

Für mich persönlich war Naim immer eine Randerscheinung. Ich wollte und konnte nicht verstehen, wie man für 80 lächerliche Transistor-Watt (8OHM) über 4500.- Euro für einen Verstärker bezahlen kann. Schließlich gibt es in dieser Preisregion Konkurrenz die nicht nur Watt können sondern auch 3x so schwer und 3 mal groß sind. Aber den Klang eines Verstärkers auf die Wattzahl zu reduzieren ist natürlich Kindisch dennoch geht man automatisch von einer kontrollierteren Spielweise aus. Was viele allerdings vergessen ist das ein sehr gutes Netzteil/Trafo genauso wichtig vielleicht gar wichtiger  als Watt ist! Naim legte schon immer einen großen Wert auf hervorragende Netzteile. Dennoch war für mich Naim keine wirkliche Alternative zu anderen mir bekannten Verstärker wie z.B Accuphase, Mark Levinson, Burmester, Sansui und co. Doch eines Tages sollte sich meine Meinung grundlegend ändern! Auf der Suche nach ein Paar Burmester Monoblöcke stolperte ich auf eine komplette Naim Hifi Anlage. Weil die Anlage in meiner unmittelbarer Nähe war, konnte ich nicht Wiederstehen und schlug zu. Zuhause angekommen war die Freude allerdings etwas getrübt. Die Endstufe NAP 250 war Teildefekt. Es funktionierte nur der linke Kanal. Die rechte Bratzelte vor sich hin und die Töne waren ziemlich verzerrt. Doch welche Spielfreude auf dem funktionierden Kanal herauskam, suchte meiner Meinung nach seines gleichen. Beflügelt durch diese sehr positive Erfahrung schaut ich mich nach ein Paar NAP135 Olive Monoblöcke um. Doch die ausgerufenen Preise von mehr als 3000 Euro sind mir dann doch zuviel. Ich hatte mit einem Naim- Sammler diesbezüglich eine längere und nette Unterhaltung. Er meinte das die Geräte dann teurer werden um so junger das Recappen ist. Ich fragte war er mit Recappen meint, er sagte Austausch der Elkos und fügte hinzu, das er seine NAP135 für 1800.- Euro Recappen lassen hat! What the Fuck! Ich fragte Ihn ob er mal ins Gerät geschaut hat? Diese Austausch der Elkos hätte jeder Radio- Fernsehtechniker für einen Bruchteil von dessen gemacht! Diese älteren Naim Verstärker sind alles andere als kompliziert aufgebaut! Im Vergleich zu Accuphase und Co sondern eher als Witz anzusehen!

Das Problem allerdings bei der ganzen Geschichte ist, das die Naim- Interessenten genau das von Gebrauchtgeräten verlangen. Wenn Du dann erklären willst, dass dein Techniker der schon 50 Jahre Hifi Elektronik repariert, es nicht schlecht macht wie Naim bzw. MusicLine, wird gekonnt abgeschmettert. Ich frage mich warum das so ist? Wohlmöglich haben nur die Naim- Mitarbeiter magische Finger die dem Produktportfolio Leben einhauchen? Es wird noch bunter! Naim Gerät klingen grundsätzlich erst nach 3 Tagen. Hä? Im Falle des Supernait wird es allerdings bunter! Bei leiseren Pegel ist der rechte Kanal lauter als der Linke! Das ist für mich ein Punkt das ich so gar nicht Verstehen kann! Wenn ich aber ehrlich sein sollte, spielt das nicht wirklich eine große Rolle den ab einem gewissen Pegel gleicht sich das aus. Viel erschreckender finde ich es wenn man den Naim- Händler anruft um ihm das zusagen bzw. einen Garantiefall in Anspruch zunehmen kommt(e) die folgende Aussage:” Das Gehört zu Naim. Erst dadurch hören sich diese Verstärker Naim Typisch an”! Hä? Der Kollege kann froh sein das ich seine Hifi Firma hier nicht nenne, denn das hätte er vollends verdient! Wer seine Kundschaft für so Unterbelichtet hält! Aber lassen wir das. Denke er wird seine Aussage sicherlich bereut haben. Mal abgesehen von diesem kleinen Misstand ist der Naim Supernait 2 hervorragend verarbeitet. Die Ausstattung finde ich ebenfalls erstklassig. Wobei ich mit Frage warum beim Supernait 2 der interne DAC weggelassen wurde. Der erste Supernait hatte jedenfalls noch einen On Board. Vermutlich deshalb, weil Naim den SuperUniti herausgebracht hat. Aber wenn ich so darüber nachdenke ist mir ein rein analoger Verstärker eh viel lieber. Der veraltet nicht. Wenn die Wandler ausgereifter werden, kann man immer noch einen aktuellen externen dazu kaufen. Was mir allerdings wirklich gefällt ist der separate Subwoofer- Ausgang. Kann man schön mit Kompaktlautsprecher experimentieren. Sonst die gewohnten Anschlüsse in DIN und Cinch. Noch ein Vorteil das zu nennen wäre ist, die Möglichkeiten den Supernait mit einem Supercap Netzteil zu erweitern. Das bringt klanglich (im Bassbereich) deutliche Vorteile. Und ja habe es getestet. Aber auch ohne einen Supercap spielt der Verstärker fantastisch! Ich habe solch eine Musikalität, Spielfreude und Dynamik nicht erwartet. Selbst größere Vor und Endstufen anderer Marken (AVM M3 + V3) konnten nicht im Ansatz das liefern was die Supernait 2 macht! Bässe super druckvoll, mächtig, tief und eine Durchzeichnung das selbst mein Accuphase E308 ziemlich blöd aus der Wäsche schaute. Der Mitten und Hochtonbereich ist so fantastisch frei und losgelöst das es mir eine helle Freunde ist mit diesem Verstärker Musik zu hören. Ich denke nicht das ich den Supernait 2 abgeben werde. Es wird eine Reference zu anderen Vollverstärkern bleiben. Erschreckend aber an der ganzen Sache ist, dass ich mir nach diesem Erlebnis einen SuperUniti auf eBay dazu geschossen habe. Vielleicht hat Naim doch etwas magisches…….

Technische Daten

  • Leistung: @ 4 Ohm (1% THD): 155 W / 8 Ohm (1% THD): 97 W
  • Verzerrungen: Klirrfaktor (THD+N, 10 Watt @ 4 Ohm): 0,015 %
    IM-Verzerrungen SMPTE (5 Watt @ 4 Ohm): 0,043 %
    IM-Verzerrungen CCIF (5 Watt @ 4 Ohm): 0,0025%
  • Störabstände:Fremdspannung (- 20 kHz): -83,5 dB Geräuschspannung (A-bewertet): -85,9 dB
  • Sonstige: Obere Grenzfrequenz (-3dB / 10 W @ 4 Ohm): 39 kHz
    Eingangswiderstand: 54 kOhm
    DC-Ausgangs-Offset: 0,7 mV
  • Stromverbrauch: Leerlauf = 20 W
  • Hersteller: Naim, England
  • Modell: Supernait 2
  • Preis: 3.999 Euro
  • Garantie: 5 Jahre (nur bei Registrierung, sonst 2 Jahre)
  • Eingänge: 4 x DIN/Cinchpaar, 1 x Cinchpaar, 1 x DIN
    Line-Ausgänge (fix): 2 x DIN (av und hdd), 130 mV, 600 Ohm
    Line-Ausgänge (variabel): 2 x DIN, 1 x Cinch
  • Gleichspannungsausgänge: +24 Volt für Naim-Phono-Vorstufe
  • Kopfhörerausgang: 6,35 mm
  • Abmessungen (B x H x T): 43,2 x 9 x 32 cm
  • Gewicht: 14 kg