Copyright Mackern.de

Pioneer PD 93

Pioneer PD 93 High End CD Player Erfahrungsbericht / Test:

Pioneers CD Player Meisterwerk? Ursprünglich in Japan als PD-5000 und Europa und in der USA als PD-93 unter dem ELITE Label und mit dem glänzenden Urushi- Finish erhältlich. Das Innere ist sogar noch besser als das frühere und kleinere PD-91 : vollständig verkupfertes, resonanzfreies “Honeycomb-Chassis”, symmetrische und Dual-Mono- Audio-Boards, kupfergeschirmte Filterkondensatoren, vergoldeter Motor mit Keramikwelle , niedrige Impedanz Stromversorgung, Riesen-Trafos außerhalb des Gehäuses, reduzierter und ausgeglichener Signalpfad, niedriger Schwerpunkt für den Motor, nicht resonante Scheibenklemme und “Honeycomb” -Isolatorfüße, vier separate Stromzuführungen und 15 Kilo Audiophiles Ende. Das Display war für die japanischen blau , während es in der US- und EU Version in Bernstein gehalten war. Optisch gefällt mir dieser Player ausgesprochen gut. Es fühlt sich fertig an, nichts klappert und die Schublade schließt und öffnet sich wie auf “Federn”. Aber wehe Ihr nimmt den Deckel ab(!) So eine Materialschlacht mit höchstwertigen Komponenten hat man selbst zu der Zeit kaum finden können. Wenn irgendein Hersteller in dieser Qualität einen CD Player in der heutigen Zeit produzieren würde, wäre es kaum zu bezahlen.

Klanglich ist dieser Monster Player mit seinem BurrBrown PCM63 und dem tollen Laufwerk eine feste Größe und steht anderen dicken Player aus dieser Zeit in fast nichts nach. Natürlich sind die direkten Konkurrenten Sony Schlachtschiffe. Damals wurde der PD93 gegen einen CDP X77ES von einer deutschen Hifi- Zeitschrift getestet. Beide waren gleichauf allerdings konnte der PD93 in Sachen Verarbeitung etwas an Boden gewinnen. Nun steht bei mir meine CD Player Favorit CDP X707ES im direkten Vergleich zum Pioneer. Ich fasse es kurz: für mich gewinnt der Sony weil es optisch einfach mehr meinen Geschmack trifft. Dieses Urushi ist wunderschön aber nicht mein Fall. Klanglich schenken sich beide nichts, dennoch hatte ich den Eindruck, das beim Sony die Musik mehr aus der Tiefe kommt und mehr Bühne vorzuweisen hatte. Das kann natürlich auch nur eine Einbildung gewesen sein…. << für alle Messtechnische Freunde. Nein im ernst… ein wunderbarer Player das unbedingt in die Hall of die ersten Hifi Produkte aller Zeiten aufgelistet werden muss. Es ist eine stück Geschichte die man leider immer seltener bekommt.

  • Modellreihe: Urushi Serie
  • Typ: CD-Player
  • Baujahre: 1990 – 1993
  • Farbe: Schwarz, Holzwangen
  • Fernbedienung: ja, CU-PD 036
  • Leistungsaufnahme: 30 W
  • Abmessungen: 459 x 151 x 435 mm
  • Gewicht: 15,2 kg
  • Neupreis ca.: 2’500 DM
  • Anzahl der Eingänge:
  • Fernbedienung
  • Anzahl der Ausgänge:
  • Analog (Cinch): 2 V
  • Digital (Optisch): -21 bis -15 dBm, 660 nm Wellenlänge
  • Digital (Koaxial): 0,5 Vp-p, 75 Ohm
  • Wandler: 20 Bit Linear, 8-fach Oversampling
  • Abtastrate: 352,8 kHz
  • Frequenzgang: 2 – 20’000 Hz
  • Dynamikbereich: 99 dB
  • Signalrauschabstand: 115 dB
  • Klirrfaktor: 0.0015 %
  • Kanaltrennung: 110 dB
  • Shuffle:ja
  • Repeat:ja
  • Spielt CD-R/CD-RW/HDCD:ja
  • 20-Bit Digitalfilter mit 8-fach Oversampling
  • Class-A FET Trennverstärker für analoge Stufen