Teac A6600

Teac A6600

Teac A6600 Bandmaschine Erfahrungsbericht / Test:

1953 starte Teac mit der Erforschung von Magnetsysteme, der Schwerpunkt bzw, die Erfahrung später gute bis sehr gute Bandmaschinen herzustellen, ist und war kein Hexenwerk für Teac. Später gründeten Sie eine “Zweigstelle” in der USA und verpassten der Firma das Label TASCAM. Teac sollte weiterhin für den Consumer bleiben und TASCAM sollte die Studio`s der Welt beliefern.

Die A6600 sieht nach einer typischen Bandmaschine aus dem Hause Tacam. Auch die Technik lässt Richtung Studio blicken. Auto Reverse sein mal nur nebensächlich zu erwähnen. Viel mehr ist Interessant zu Wissen, wie sanft die Bandmaschine mit den Bändern umgehen kann! Das ist schon außergewöhnlich und sucht im Heimbereich seines gleichen. Die allgemeine Verarbeitung ist fantastisch und in sehr massivere Bauweise gehalten. Die Capstan Antriebe sind super mächtig und drehen nahezu Geräuschlos.

Ohne Zweifel, die A6600 ist eine sehr gute Bandmaschine welches noch erschwinglich ist. Auch wenn Sie keine Verschleißfreie Tonköpfe wie eine Akai GX hat, hat die Teac ihre Aura mal abgesehen von der sonst hervorragende Verarbeitung. Eine dicke Empfehlung hat die Maschine jedenfalls sicher…..