Copyright Mackern.de

Mcintosh C28

Mcintosh C28 High End Vintage Vorstufe Erfahrungsbericht / Test:

Hifi an für sich löst bei mir- sicherlich auch bei anderen- immer eine Faszination aus. Doch einige Marken verstärken dieses noch besonders. Unter Anderen natürlich Accuphase, Mcintosh, Mark Levinson, Jeff Rowland, Conrad Johnson, Studer und noch viele Andere. Natürlich nicht nur wegen Ihrer klanglichen Eigenschaften sondern wegen ihrer Geschichte und die Motivation dieser Hersteller die besten Hifi- Produkte herzustellen. Ich persönlich habe keine bestimme Marke dem ich den Vorzug gebe aber fühle mich zu Mark Levinson besondern hingezogen. Gefolgt von Mcintosh und dem Rest. Aber meine Vorliebe soll hier nich das Thema sein sondern die Besprechungen der wunderbaren C28 Vorstufe von Mcintosh das von 1970 bis 1977 angeboten bzw. produziert wurde. Die Verarbeitung ist selbstverständlich für diese Zeit und auch heute noch auf sehr hohen Niveau und zeigt doch deutlich das die Mcintosh- Leute mit Leidenschaft an die Entwicklung sind. Die Optik spricht mich total an! Ich stehe nun mal auf optisch technisch angehauchte Geräte. Und wie ich finde gehört Mcintosh zu den wenigen Hersteller die das technische Aussehen mit Eleganz ziemlich gut hinbekommen haben. Des weitern stehe ich total auf Knöpfe und Regler vor allen dann, wenn sie wie beim C28 Symmetrisch gestaltet wurden. Fantastisch! Meine C28 habe ich in Kombination mit der passenden MC2105 Endstufe erworben deshalb bot sich ein klanglicher Test auch nur in dieser Kombination an. Obwohl ich andere Endstufen auch andocken hätte können, wollte ich das nicht. Deshalb beziehen sich die klanglichen Eigenschaften nur Hausintern im Mcintosh Style.

Es sind kein großen Worte zu verlieren. Die Vorstufe macht Ihre Arbeit vorzüglich und in jeder Sekunde genießt man diesen tollen High End Vintage Sound. Alle Frequenzen werden zwar akribisch abgelichtet aber ohne einen Hauch an langweiliger Neutralität. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe neutrale Geräte. Eine davon schießen aber übers Ziel und flachen die Musik so extrem ab, das es keinen Spaß mehr macht. Siehe Accuphase und Co. Aber selbst die neueren Mcintosh ( nicht alle ) machen genau den selben Fehler. Ich erinnere mich an einen MA7000 zurück. Ich hatte bis Dato keinen Verstärker erlebt das so dünn gespielt hat wie dieses 50 Kilo Monster! Davon ist zum Glück beim C28 in Verbindung mit der MC2105 nichts vorhanden. Sehr musikalisch super detailreich und dennoch Neutal! Tolle Kombi! Mehr gibt es wahrlich nicht zu berichten ausser das man sich diese Geräte jederzeit kaufen sollte sofern die mal irgendwo auftauchen. Und natürlich nicht zu jedem Preis! In diesem Sinne…..

Technische Daten:

  • Frequency response: 20Hz to 20kHz
  • Total harmonic distortion: 0.1%
  • Gain: 62dB (MM), 20dB (line)
  • Input sensitivity: 2.5mV (mic), 2mV (MM), 250mV (line)
  • Signal to noise ratio: 78dB (MM), 90dB (line)
  • Output: 250mV (line), 2.5V (Pre out)
  • Semiconductors: 26 x transistors, 4 x diodes, 2 x bridge rectifiers
  • Dimensions: 406 x 138 x 381mm
  • Weight: 11.34kg