Technics RS 1700

Technics RS 1700

Technics RS1700 High End Bandmaschine Erfahrungsbericht / Test:

Wert glaubt mit der RS1700 sein Schluss gewesen in Sachen Bandmaschinen bei Technics der Irrt. Eine RS 1800 war und ist heute immer noch das höchste der Gefühle für einen Technics- Freak bzw. Bandmaschinen- Sammler. Hierzu empfehle ich Oliver`s Bandmaschinensammlung.

Viele Worte gibt`s bezüglich der RS 1700 nicht zu verlieren. Sie ist technisch perfekt und optisch für meinen Geschmack eines der schönsten Bandmaschinen welches man sich anschaffen kann. Wie man eigentlich von Technics gewohnt war und ist, wurde auch hier das typische Braun benutzt. Man kann bei Bedarf die Front “versilbern” lassen. Kostenpunkt 1000$! Wer`s braucht?!

Klanglich kann man auch mit dieser Spulenmaschine nichts falsch machen. Die Voraussetzung ist natürlich das die RS1700 eine größere Wartung hinter sich hat. Wie bei allen Tapes muss auch hier nach langer Zeit eine Überholung her. Wenn dann ein top überholtes Gerät vor einem steht und die Lieblingsmusik runterspielt, verliert die Musik von Zeit zur Zeit an Bedeutung zumal der Anblick der drehenden Spulen was entspannendes haben und die “Zuschauer” in Trans versetzt. Einfach nur Klasse das Ding. Leider drauf`s auf Dauer einen Anderen beglücken bei mir war die tolle RS-1700 nur leihweise hier und ob ich jemals einen bekomme steht leider in den Sternen……. In diesem Sinne……

Einer weiterer Link zu HiFi-Wiki und ein toller Bericht über die RS1700

Technische Daten:

  • Modell: RS-1700
  • Baujahre: 1977 bis 1986
  • Hergestellt in: Osaka, Japan
  • Farbe: schwarz, in Japan auch in silber
  • Fernbedienung: optional mit RP-9690 (Kabelfernbedienung) oder RP-070 (Infrarot-Fernbedienung)
  • Leistungsaufnahme: 160 W
  • Abmessungen: Breite:456 mm, Höhe: 446 mm, Tiefe: 258 mm
  • Gewicht: ca. 25,7 kg
  • Neupreis ca.: 4.000 bis 4.300 DM
  • Anzahl der Ausgänge: 2
  • Kopfhörer: 80 mV/8Ohm
  • Line Out: 0,5 V (OVU)/an 22 kOhm oder mehr
  • Anzahl der Eingänge: 3
  • Mikrofon: 0,25 mV (-72 dB)/4,7 kOhm
  • Line In: 60 mV (-24 dB)/150 kOhm
  • Trough Out: 60 mV (-24 dB)/150 kOhm
  • max.Spulendurchmesser: 26,5 cm
  • Antrieb: Direktangetriebener, kollektorloser Gleichstrommotor mit phasenstarrer Quarzregelung für die Tonwelle, zwei direktangetriebene, kollektorlose
  • Gleichstrommotoren mit Bandzugregelung für die Wickelteller
  • Köpfe: 6 Tonköpfe (Kopfträger: RP-2R2R oder RP-2R2RHF (geringere Spalttiefe)
  • Spuren: 4-Spur, 2-Kanal Stereo, mit automatischer Bandlaufumkehr bei Aufnahme/Wiedergabe
  • Bandgeschwindigkeiten: 9,5, 19 cm/s und 38 cm/s
  • Gleichlaufschwankungen: bei 9,5 cm/s: 0,018% (WRMS) +/-0,035% DIN) bei 19 cm/s: 0,03% (WRMS) +/-0,06% DIN) bei 38 cm/s: 0,06% (WRMS) +/-0,12% DIN)
  • Gesamtfrequenzgang: bei 9,5 cm/s: 20 – 15.000 Hz, +/-3 dB bei 19 cm/s: 20 – 25.000 Hz, +/-3 dB bei 38 cm/s: 30 – 30.000 Hz, +/-3 dB
  • Fremdspannungsabstand (Aufsprechpegel = 3% Gesamtklirrfaktor): bei 9,5 cm/s: 64 dB bei 19 cm/s: 66 dB bei 38 cm/s: 66 dB
  • Gesamtklirrfaktor (0 VU): 0,8%
  • Übersprechdämpfung bei 1 kHZ im Stereobetrieb: 50 dB
  • Löschdämpfung: bei 19 cm/s: 65 dB
  • Vormagnetisierungs- und Löschfrequenz: 120 kHz
  • Autoreverse-Betrieb (Funktioniert über eine Photozelle, dazu ist es notwendig Klarsichtband einzuspleissen)
  • Geschwindigkeits-Feinregulierung (Aufnahme/Wiedergabe): +/-6%
  • Vierstelliges Bandzählwerk, bei 38 cm/s Anzeige der Echtzeit, bei anderen Bandgeschwindigkeiten muß umgerechnet werden.
  • “Isolated Loop” Bandführung