copyright Mackern.de

Denon PMA 2020AE

Denon PMA 2020AE High End Vollverstärker Erfahrungsbericht / Test:

Zitat aus Wikipedia:” Im Jahre 1910 gründete der amerikanische Unternehmer Frederick Whitney Horn die Nippon Chikuonki Shoukai (Japan Recorders Corporation). Zusammen mit japanischen Handelspartnern führte er die ersten Produkte des neuen Unternehmens ein. Es waren eine einseitig bespielte Langspielplatte sowie ein Grammophon. Der heutige Markenname Denon wurde in den 1930er Jahren eingeführt. Denon führte eine Reihe von Neuheiten ein, darunter das erste professionell einsetzbare Schallplattenaufnahmegerät (1939), die ersten Stereo-Schallplatten und Stereoanlagen in Japan (1951) und den ersten PCM-Rekorder, der die technologische Basis der heutigen CD darstellt (1970). Im Jahre 1982 brachte Denon den ersten CD-Spieler für den Heimgebrauch (Typ DCD-2000) heraus.” Denon gestallte die Hifi Zukunft maßgeblich mit und ist immer noch eine Hifi Größe.  Für mich allerdings ist Denon nie wirklich interessant gewesen bis auf die ersten Surround Boldien AVC A1SE. Kann mich noch gut erinnern wie gerne ich diesen Monster bei mir Zuhause stehen haben wollte. Aber für mich als armer junger Lehrling war das keine Option: Hatte mein Geld damals doch lieber in Alkohol und Frau gesteckt. Wenn ich so zurück denke war das 100% die bessere Entscheidung. Wie auch immer… ab und an in der Vergangenheit verweilen macht Lust auf die Zukunft, nicht wahr? Ich schweife wieder ab.., lasst uns zum PMA 2020AE kommen.

Vorab aber möchte ich erwähnen, das Denon für mich dennoch sympathisch ist. Auch wenn eine zeitlang Surround sehr Dominant war im Hifi Bereich wurden Stereoprdukte nicht vernachlässigt. Wie es so manch anderer Hersteller machte. Die 2000 Serie gibt es schon wirklich ziemlich lange und es wurde nach und nach verbessert aber nicht wirklich verschönert. Optisch gefallen mit die ersten 2000 wirklich sehr und bin auch der Meinung, das die ersten Geräte qualitativ hochwertiger waren. Wobei eine 2020AE nicht wirklich schlecht verarbeitet ist. Aber mir mach der PMA 2000 einen wertigeren Eindruck. Der Innenaufbau ist vorzüglich gestaltet und gibt einen Hauch von High End wieder. was allerdings mit am wichtigsten an einem Hifi Gerät natürlich ist, ist natürlich der Klang. Es bringt nun mal nichts wenn der das wunderschöne Teil klanglich nichts bringt und vor allen Dingen Emotionen auf der Strecke lässt. Schließlich lebt die Musik von selbigen! Deshalb sollte ein Verstärker dynamisch, musikalisch und kontrolliert aufspielen. Um das zu können sollte das Netzteil bzw. Trafo dazu in der Lage sein, viel Strom schnell verarbeiten zu können. Das spielt allerdings die Wattzahl der Transistoren eine untergeordnete Rolle wie ich finde. Das zeigte mir ein Naim SuperNait 2 in einer dramatischen Art und Weise. Doch es gibt auch Hersteller (siehe Accuphase) die Materialtechnisch alles richtig machen aber klanglich so glattgebügelt sind das die Leidenschaft auf der Strecke bleibt. Wenn wir nun den 2020AE mit einem E308 vergleichen schlägt der Accuphase den Denon in Sachen Verarbeitung gnadenlos. Klanglich aber konnte die der E308 nicht absetzen. Auf längerer Sicht spielen beide auf selben Niveau wobei mit der Denon mehr Emotionen mitteilte. Doch wenn es um die Durchsichtigkeit ging, konnte der 2020AE dem Accu nichts vormachen. Bitte nicht falsch verstehen: Der E308 ist ein Gigant doch wenn man den massiven Aufpreis im gebrauchten Sektor anschaut so amortisiert sich das Quäntchen Detailfülle doch super schnell. Allerdings muss man dem E308 fairerweise die sauberere Basswiedergabe bescheinigen. Aber das ändert sich meine Meinung nicht, das Musik Emotionen transportieren muss(!) Und das macht die 2020AE hervorragend wenn auch nicht so gut wie ein Naim SuperNait 2. In diesem Sinne….

Technische Daten:

  • Single Push-Pull-Schaltung: Advanced UHC-MOS Single Push-Pull-Schaltung mit 2 x 160 Watt (4 Ohm, DIN) Ausgangsleistung
  • Vibrationshemmende Konstruktion
  • Leistung: 160 W + 160 W (4 Ohm, 1 kHz, 0,7% Klirr)
  • Systemfernbedienung: Aluminium (CD, Verstärker)
  • Auto Standby
  • Vorbereitet für App-Steuerung mit zukünftigem DNP
  • LC-Doppeltransformatoren gegen Leckströme
  • Hochsteifes Chassis mit 6 seperaten Blöcken
  • Endstufen-Direkt-Eingang für einfache Integration in Mehrkanalsysteme
  • Vollständig diskret aufgebaute Phono-MM-/MC-Vorstufe
  • Europäische Klangabstimmung (was das auch zu heissen mag)
  • Source Direct für beste Klangqualität
  • Ultrapräzise Lautstärkeregelung
  • Ausgangsleistung: 2 x 160 W (4 Ohm, 1 kHz, 0,7% Klirr)
  • Ausgangsleistung: 2 x 80 W (8 Ohm, 20 Hz – 20 kHz, 0,07% Klirr)
  • Endstufen-Kombination: diskret
  • UHC-MOS-FET-Transistoren (Advanced, erhöhte Spitzenströme)
  • Single Push-Pull-Schaltung
  • Cascade Bootstrap Connection
  • 100 kHz Bandbreite für DVD-Audio und SACD
  • LC (Leakage Cancelling)-Doppeltransformator
  • High Speed Gleichrichter-Schaltung
  • Unabhängige Netztransformatoren für Mikroprozesse
  • Neu-entwickelter Elektrolyt-Kondensator mit großer Kapazität
  • Doppel-Mono-Aufbau
  • speziell bedämpfter Aluminium-Profikühlkörper (klang-optimiert)
  • Hochwertiges Chassis mit 6 seperaten Sektionen (optimiert)
  • Multi-Layer-Chassis
  • Vibrationshemmende Füße
  • Ausgewählte Bauteile (EU-Sound-Tuning)
  • Aluminium-Frontplatte
  • Aluminium-Lautstärkeregler
  • Hochwertiges, gekapseltes Lautstärke-Poti
  • Aluminum-Knöpfe
  • Klang und Balanceregelung
  • Endstufen Direkt-Eingang
  • Fernbedienung RC-1175 (steuert auch Denon CD/USB-Player inkl. iPod)
  • IR-Eingang/AusgangAnschlüsse
  • Analoge Audio-Eingänge 7 inkl. Phono
  • 2 Analoge Audio-Ausgänge (Tape)
  • Vorverstärker-Ausgänge
  • Phono-Eingang (MM/MC)
  • Diskret aufgebauter Phono-Vorverstärker
  • Hochewrtige Lautsprecher-Terminals
  • Lautsprecherterminals für Bananenstecker geeignet
  • Bi-Wiring-Lautsprecher-Terminals
  • Kopfhörer-AusgangAllgemeines
  • Abmessungen (B x H x T): 434 x 182 x 435 mm
  • Gewicht: 24,4 kg
  • Standby-Leistungsaufnahme < 0,2 W